Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Commerzbank fest - Übernahmefantasie - UBS hebt Kursziel

Angesichts der Übernahme der HVB durch die italienische Unicredito haben Commerzbank-Aktien am Montag deutlich zugelegt. Der Kurs der Commerzbank stieg gegen 10.45 Uhr um 1,71 Prozent auf 18,39 Euro, während der Leitindex Dax um 0,17 Prozent auf 4 593,69 Punkte vorrückte.

dpa-afx FRANKFURT. Angesichts der Übernahme der HVB durch die italienische Unicredito haben Commerzbank-Aktien am Montag deutlich zugelegt. Der Kurs der Commerzbank stieg gegen 10.45 Uhr um 1,71 Prozent auf 18,39 Euro, während der Leitindex Dax um 0,17 Prozent auf 4 593,69 Punkte vorrückte.

Nach Einschätzung der UBS steigt nun die Wahrscheinlichkeit, dass auch die Commerzbank übernommen wird. Das Frankfurter Finanzinstitut sei das wahrscheinlichste Übernahmeziel unter den deutschen Großbanken. Da die Commerzbank laut UBS eine Übernahmeprämie verdient, erhöhten die Analysten das Kursziel von 20,50 auf 21,50 Euro. Zugleich bestätigten sie den Titel auf "Buy".

Frankfurter Aktienhändler teilten diese Ansicht. "Mit der bevorstehenden Übernahme der HVB durch Unicredito steigt die Fantasie für die Commerzbank", sagte ein Marktteilnehmer. Ähnlich äußerte sich ein anderer Börsianer: "Bei der Commerzbank gehen viele Anleger davon aus, dass sie die nächste deutsche Bank ist, die geschluckt wird."

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote