Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutsche Autowerte sinken nach GM-Gewinnwarnung

Die Aktien der deutschen Automobilbauer haben am Mittwoch nach einer Gewinnwarnung von General Motors (GM) deutlich nachgegeben.

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktien der deutschen Automobilbauer haben am Mittwoch nach einer Gewinnwarnung von General Motors (GM) deutlich nachgegeben. Gegen 14.00 Uhr sanken Daimler-Chrysler-Aktien als schwächster Dax-Wert um 2,70 Prozent auf 33,93 Euro, Volkswagen büßten 1,80 Prozent auf 35,53 Euro ein und BMW gaben 0,52 Prozent auf 34,36 Euro nach.

GM, der weltgrößte Autokonzern, ist im ersten Quartal 2005 voraussichtlich in die Verlustzone gerutscht. Für die Monate Januar bis März werde nun mit einem Fehlbetrag je Aktie in Höhe von 1,50 Dollar gerechnet. Bislang hatte das Unternehmen mit dem Erreichen der Gewinnschwelle gerechnet. Bereits zuvor hatten die PKW-Zulassungszahlen der Acea sowie der weiter hohe Ölpreis die Aktien von VW und Daimler-Chrysler belastet.

Ein Händler einer Frankfurter Großbank sagte: "Die Autowerte sind am Vormittag mit den BMW-Zahlen gestiegen und nach den GM-Zahlen wieder kräftig unter Druck geraten."

Für Analyst Marc-Rene Tonn von MM Warburg schauen die Anleger bei Daimler-Chrysler nun auf die Entwicklung bei Chrysler: "Chrysler wird stark in den Vordergrund gefahren, obwohl das Management sich zuletzt wegen Chrysler zuversichtlich gezeigt hat." Für den Erfolg von Volkswagen sei der Geschäftsverlauf bei General Motors hingegen von geringerer Bedeutung. Für ihn sei die Warnung des Weltmarktführers kein Grund, seine Prognosen für die deutschen Konkurrenten zu ändern. Bereits im Vorjahr habe sich gezeigt, dass die Entwicklung der Autobauer abhängig von einzelnen Produkten verlaufen sei.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote