Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutsche Bank und Commerzbank Zwei Banken, zwei Aktien, ein Problem

Für Bankaktien war es eine schwarze Woche, vor allem für Anleger von Commerzbank und Deutscher Bank. Nun steigen die Kurse wieder etwas. Warum Käufe nur was für Zocker sind und wo es im Ausland Alternativen gibt.
  • Saskia Littmann
06.08.2016 - 17:29 Uhr
Commerzbank und Deutsche Bank sind ganz unten. Quelle: dpa
Banken in Frankfurt

Commerzbank und Deutsche Bank sind ganz unten.

(Foto: dpa)

Frankfurt Von einem Unsicherheitsabschlag ist bei Bankern die Rede. Auf die Frage, ob Bankaktien im Moment ein realistisches Bild vom Zustand der Institute abliefern, lächelt der Manager einer großen europäischen Bank gequält. Er hoffe, dass der Unsicherheitsabschlag, unter dem die Papiere der Banken zurzeit litten, bis Ende des Jahres wieder verschwunden sei.

Ob das realistisch ist, ist mehr als fraglich. Immerhin: bis Ende des Jahres wollen Europas Bankenaufseher individuelle Kapitalzuschläge für jede Bank festlegen und bestimmen, wie viel das Geldinstitut etwa für Dividenden ausgeben darf.

Die Unsicherheit der Anleger dürfte das allerdings nicht nennenswert tangieren. Schon der jüngste Stresstest, dessen Ergebnisse die Aufsichtsbehörden EBA und Europäische Zentralbank (EZB) am vergangenen Freitag veröffentlichten, konnte Europas Bankaktien nicht von ihrem Unsicherheitsfluch befreien. Insbesondere den Papieren von Deutscher Bank und Commerzbank droht eine lange Durststrecke, trotz Niedrigstkursen sind kaum Kaufsignale in Sicht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%