Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Finanzaktien knicken ein Investoren fürchten neue Bankenkrise

Europäische Banken stehen vor heftigen Abschreibungen, noch dazu wird die Finanzierung immer schwieriger. Das größte Sorgenkind ist eine belgische Bank. Doch auch deutsche und französische Institute geraten unter Druck.
04.10.2011 Update: 04.10.2011 - 11:45 Uhr
Allen voran im Abwärtssog: die belgische Bank Dexia. Quelle: Reuters

Allen voran im Abwärtssog: die belgische Bank Dexia.

(Foto: Reuters)

Düsseldorf Die Sorgen um Banken in Europa hören nicht auf. Vor allem die Probleme in Griechenland drücken Bankaktien am Dienstag ein weiteres Mal tief ins Minus. Auch andere Finanzdienstleister landen deutlich im Minus. Europaweit notieren Banken und Versicherer niedriger und belasten damit auch ihre Leitindizes. Eine schnelle Erholung ist für Europas Geldhäuser nicht in Sicht - im Gegenteil.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Finanzaktien knicken ein - Investoren fürchten neue Bankenkrise
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%