Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Foto-Plattform Pinterest beantragt offenbar Börsengang

Das Foto-Netzwerk Pinterest peilt einem Bericht zufolge für Ende Juni ein Listing an. Ein entsprechender Antrag sei bei der US-Börsenaufsicht eingegangen.
Update: 22.02.2019 - 08:19 Uhr Kommentieren
Pinterest peilt einen Börsengang im Juni an. Quelle: dpa
Pinterest

Pinterest peilt einen Börsengang im Juni an.

(Foto: dpa)

San Francisco Der Online-Fotodienst Pinterest hat laut einem Zeitungsbericht den Börsengang eingeleitet. Das Start-up aus San Francisco habe einen vertraulichen Antrag für eine Aktienplatzierung eingereicht, berichtet das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen.

Angepeilt werde ein Listing Ende Juni mit einer Bewertung von mindestens zwölf Milliarden Dollar. Dafür habe Pinterest zuletzt auch eine Geldspritze in einer Finanzierungsrunde bekommen.

Eine Stellungnahme von Pinterest lag zunächst nicht vor.

Das Netzwerk kommt jüngsten Angaben zufolge auf mehr als 250 Millionen aktive Nutzer. Im vergangenen Jahr sei der Umsatz, der vor allem mit Werbeanzeigen erwirtschaftet wird, um 50 Prozent auf 700 Millionen Dollar gestiegen, schreibt das „Wall Street Journal“.

Über einen Börsengang von Pinterest wird schon länger spekuliert. In einem Gespräch mit dem Handelsblatt Ende vergangenen Jahres hatte Mitgründer und CEO Ben Silbermann, dass der ideale Zeitpunkt vom Wachstum, dem Führungsteam und einer berechenbaren Geschäftsentwicklung abhänge.

2019 drängen einige Tech-Unternehmen an die Börse, darunter der Fahrdienstleister Uber und dessen Konkurrent Lyft sowie der Arbeitsplatzmessenger Slack. Doch der wochenlange Shutdown brachte ihre Pläne durcheinander, weil die US-Wertpapieraufsicht SEC die eingereichten Unterlagen nicht bearbeiten konnte.

  • rtr
  • dpa
  • pma
Startseite

Mehr zu: Foto-Plattform - Pinterest beantragt offenbar Börsengang

0 Kommentare zu "Foto-Plattform: Pinterest beantragt offenbar Börsengang"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote