Geldanlage und Aktien Das sind die größten Kapitalvernichter an der Börse

Wer sein Geld an der Börse anlegt, hofft auf Gewinne. Doch manchmal passiert genau das Gegenteil: Die Kurse brechen über Jahre ein. Meistens trifft es kleine Unternehmen, doch auch ein Dax-Konzern ist in den Top 10.
13 Kommentare
Der Energiekonzern ist als einziges Dax-Unternehmen in den Top Ten der größten Kapitalvernichter. Quelle: dpa
RWE-Kraftwerk

Der Energiekonzern ist als einziges Dax-Unternehmen in den Top Ten der größten Kapitalvernichter.

(Foto: dpa)

DüsseldorfSpieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die schlechteste Aktie im ganzen Land? Niemand möchte sie besitzen, umso größer ist die Sorge vieler Anleger, eine der nun erwähnten Unternehmens-Aktien im Depot zu haben.

Die gute Nachricht: Anleger, die das ganz hohe Risiko scheuen, auf Nummer sicher und deshalb nur auf Schwergewichte im Dax setzen, trifft das Schicksal eher selten. Denn mit RWE findet sich „nur“ ein Dax-Konzern unter den zehn schlechtesten Aktien. In den vergangenen zwölf Monaten verlor der Versorger über die Hälfte an Wert. Auf Sicht von drei und fünf Jahren sieht die Bilanz mit Minus 62,5 und Minus 76,5 Prozent noch schlechter aus. Auch für Langfristanleger hat sich Geduld nicht ausgezahlt. Immerhin, RWE-Kleinanleger wissen sich in illustrer Gesellschaft: viele Kommunen, darunter auffallend viele klamme Städte aus dem Ruhrgebiet, setzen seit Jahren beharrlich auf RWE – und damit ausgerechnet auf das schlechteste unter 30 großen Unternehmen im Dax.

Wenn Aktienkurse einbrechen

VTION WIRELESS TECHNOLOGY AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000CHEN993
Börse
HAM

0,00 0,00%
0,00€
Chart von VTION WIRELESS TECHNOLOGY AG INHABER-AKTIEN O.N.
Vtion Wireless Technology
1 von 11

Auf dem ersten Platz landete mit der Vtion Wireless Technology AG ein Neuling. Der Anbieter von Mobilfunk-Datenkarten musste Mitte 2015 einen massiven Umsatzeinbruch vermelden, was den Kurs einbrechen ließ. Das Unternehmen brachte den Eigentümern sowohl auf Fünf-Jahres-Sicht (-91 Prozent), also auch in der dreijährigen (- 78,38 Prozent) und einjährigen Betrachtung ( -70,97 Prozent) wenig Freude.

Singulus Technologies

WKN
ISIN
Börse

Chart von Singulus Technologies
Singulus Technologies
2 von 11

Der zweite Platz auf der Kapitalvernichterliste geht an den Maschinenbauer Singulus Technologies. Die Gesellschaft ist schon ein alter Bekannter in der Watchlist. Nach Platz 32 im Jahr 2014 und Platz 6 im vergangenen Jahr ging es jetzt noch weiter nach oben. Kursverlust in den vergangenen fünf Jahren; 93,39 Prozent.

11 88 0 SOLUTIONS AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005118806
Börse
L&S

+0,05 +4,04%
+1,12€
Chart von 11 88 0 SOLUTIONS AG INHABER-AKTIEN O.N.
Telegate
3 von 11

Die Telegate AG ist nach eigenen Angaben der zweigrößte Anbieter für Telefonauskunft und regionale Werbung. In den vergangenen Jahren lief das Geschäft schlecht: „Wir sind natürlich nicht zufrieden mit dem Ergebnis des Geschäftsjahres 2015“, sagte Vorstandschef Christian Maar bei der Vorstellung der Bilanz für 2015. Um langfristig am Markt erfolgreich bestehen zu können, habe man im Herbst letzten Jahres den Reset-Knopf drücken müssen. Auf Fünf-Jahres-Sicht hat das Unternehmen mehr als 83 Prozent verloren.

TELES AG INFORMATIONSTECHNOL. INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0007454902
Börse
Xetra

-0,01 -5,88%
0,00€
Chart von TELES AG INFORMATIONSTECHNOL. INHABER-AKTIEN O.N.
Teles
4 von 11

Die Teles AG ist Hersteller von Kommunikationslösungen. 2015 beschloss das Unternehmen eine grundlegende Umstrukturierung. Ein kontinuierlicher Umsatzrückgang mit unbefriedigender Stückzahlen habe tiefe Spuren hinterlassen, hieß es in einer Mitteilung. Kursverlust auf Fünf-Jahres-Sicht: 79,0 Prozent.

AIXTRON SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A0WMPJ6
Börse
L&S

+0,01 +0,08%
+12,37€
Chart von AIXTRON SE NAMENS-AKTIEN O.N.
Aixtron
5 von 11

Aixtron ist das einzige Unternehmen aus dem TecDax in den Top 10 der Kapitalvernichter. Die Kursverluste des Maschinenbauers aus Herzogenrath begründeten Börsianer die Kursverluste unter anderem mit der generell schlechten Stimmung im Technologiesektor. In den vergangenen fünf Jahren rutschte der Kurs um 85 Prozent ab. Bei Aixtron wirke außerdem der Wirbel um einen chinesischen Großauftrag im Dezember noch negativ nach, sagte ein Händler. Nach der Reduzierung auf nur noch drei von mehr als 50 Anlagen durch den chinesischen Leuchtdioden-Hersteller Sanan Optoelectronics hatte der Vorstand seine Jahresziele eingedampft. Börsianer hatten von einer Katastrophe für das Unternehmen gesprochen und die Aktien aus ihren Depots geworfen. Im Monat Dezember brachen Aixtron insgesamt um rund 45 Prozent ein.

RWE AG INHABER-STAMMAKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0007037129
Börse
L&S

+0,30 +1,36%
+22,16€
Chart von RWE AG INHABER-STAMMAKTIEN O.N.
6. RWE
6 von 11

Der Energieversorger ist der einzige Dax-Wert, den die DSW in den Top Ten der Watchlist über die größten Kapitalvernichter führt. Die 2011 beschlossene Energiewende hat den Essener Konzern gehörig unter Druck gesetzt. Die Aktie verlor auf Fünf-Jahres-Sicht mehr als 76 Prozent an Wert. RWE-Chef Peter Terium hat auf das schwierige Marktumfeld reagiert. Wie sein Konkurrent Eon will er den Konzern aufspalten – in eine Sparte, die das konventionelle Geschäft mit Kraftwerken weiterbetreibt und eine Sparte mit dem Zukunftsgeschäft, den erneuerbaren Energien. Letztere will Terium künftig selbst führen.

YOC AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005932735
Börse
L&S

-0,04 -0,76%
+5,19€
Chart von YOC AG INHABER-AKTIEN O.N.
7. Yoc
7 von 11

Bei Yoc handelt es sich um ein Unternehmen, das sich auf Mobile Advertising spezialisiert hat. Dass das moderne Leben sich immer mehr vor dem Smartphone- oder Tablet-Bildschirm abspielt – und somit der Bedarf an mobiler Werbung steigt – hat dem Kurs des 2000 gegründeten Unternehmens offenbar gar nicht geholfen. Seit Anfang 2011 brach er nahezu völlig in sich zusammen, um 94 Prozent. Immerhin: Seit Anfang des Jahres stieg er um mehr als ein Viertel. Im ersten Quartal 2016 rechnen die Berliner mit einer Umsatzsteigerung von 20 Prozent.

Einmal im Jahr veröffentlicht die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) die Liste der 50 größten Wertvernichter. Am Mittwoch war es wieder soweit. Dabei schauen sich die Anlegerschützer alle im Prime Standard der Deutschen Börsen notierten Werte an und verteilen für die Kursentwicklung innerhalb von einem Jahr, drei Jahren und fünf Jahren Punkte. Die höchste Punktzahl führt dann zum Spitzenplatz des Negativrankings.

Auf Platz eins schaffte es Vtion Wireless Technology. Die Firma sieht sich selbst als einen führenden Anbieter von Mobilfunk-Datenkarten. Eine Aktie kostet noch 52 Cent. Vor fünf Jahren waren es knapp fünf Euro. Das kleine Unternehmen mit Sitz in Frankfurt gehört zu einer ganzen Reihe von chinesischen Firmen, die vor gut fünf Jahren in Deutschland an die Börse gingen – und seitdem nur noch durch eine außerordentlich rasante Wertvernichtung auffallen.

Vtion musste seinen Börsengang mangels Interesse zunächst absagen und nahm dann auch nur ein Drittel des geplanten Erlöses ein. Das Schema der chinesischen Börsenneulinge, wozu auch der Müllverbrenner Zhongde Waste Technology gehört, ist immer gleich: Die Firmen gehören dem Gründer und seiner Familie, das Kerngeschäft wird weiterhin in China betrieben und alle Unternehmen sehen sich stets als „führend“ in ihrem Geschäft. Den Vorwurf, sie gingen nur deshalb in Deutschland an die Börse, weil sie in China keine Investoren finden, werden die Unternehmen nicht los.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Hohe Kursverluste bei Technologie-Aktien
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Geldanlage und Aktien - Das sind die größten Kapitalvernichter an der Börse

13 Kommentare zu "Geldanlage und Aktien: Das sind die größten Kapitalvernichter an der Börse"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Lesen Sie doch mal bei Focus Online wie dort angegeben wird dass die Arbeitslosigkeit bis 2017 schnellt auf 10 Prozent.

    Aktien sind ein Spiegel unserer Wirtschaft.
    Wirtschaft überall in Europa geht runter...Aktien sollen steigen ?

    Wo hat man solche Wirtschaftsstudien gelernt ?

  • Lieber carlos,

    auch mit Ihren vielen Leerzeilen macht es den Kommentar nicht richtiger.

    Man könnte eigentlich auch schon sagen, Ihre Aussage ." ALLE IN DIE USA"
    (warum schreiben Sie dauernd alles groß und mit so vielen Abständen?),
    ist völliger Blödsinn !

    Natürlich gehören auch Aktien aus den USA in ein Depot mit internationalen Prämiumaktien, aber natürlich auch welche aus Europa.

    Von Börse haben Sie leider keinen Schimmer, deshalb bleiben Sie doch mit Ihren unsäglichen Leerzeilen und Unkenrufen lieber im Politikteil.

  • Wer sein Geld an der Börse anlegt, hofft auf Gewinne. Doch manchmal passiert genau das Gegenteil:

    --------------------------------------

    AKTUELL und bis ende 2023...

    WER in EUROPAS AKTIEN investiert...

    VERBRENNT SEIN KAPITAL...

    ALLE IN DIE USA !!!


  • Die größten Verlierer sind der Schnee von gestern. Potential haben argentinische Aktien. Obama war dort mit einer großen Gruppe Unternehmer, von denen ein Teil wohl dort auch investieren wird. . Siehe auch Websuche: Boerse.de Aktienkurse Argentinien. Dazu drei Beispiele: NORTEL INVERSORA S.A, Cresud ADR und GRUPO CLA.B GDR.

  • Vergleichen Sie den humpelnden DAX mit dem DOW .................

  • Die Börse ist gegen Terror immun. Da gibt es nur marginale Ausschläge. Daher bleibe ich weiterhin im DAX Handel.

  • Mit einem Klick kann man irgendwo auf der Welt Geld anlegen. Warum sollte man
    das in dem Terror geplagten instabilen Europa oder Deutschland machen.

  • An der Börse wird kein Kapital vernichtet. Es wechselt nur die Besitzer! Jeden Euro den einer verliert, gewinnt ein anderer.

  • Sehe ich genau so. Ich werde mit VW innerhalb von 2 Jahren 190.000€ plus fahren.

  • Mit Augenmaß u. Sachverstand sind Aktien alternativlos. Ohne Aktien gäbe es keine Milliardäre. Ich habe VW in meinem Depot ... 93€ die Aktie. Ich werde eine Rendite von 25% fahren. Chapeau!!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%