Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Goldman Sachs zieht im Stahlsektor Corus und Thyssen-Krupp vor

Die Experten von Goldman Sachs geben im Stahlsektor dem Duisburger Stahlkonzern Thyssen-Krupp und der britischen Corus den Vorzug. Bei beiden Unternehmen rechnen die Analysten in einer Studie am Pfingstmontag mit verbesserten Erträgen.

dpa-afx LONDON. Die Experten von Goldman Sachs geben im Stahlsektor dem Duisburger Stahlkonzern Thyssen-Krupp und der britischen Corus den Vorzug. Bei beiden Unternehmen rechnen die Analysten in einer Studie am Pfingstmontag mit verbesserten Erträgen.

Sowohl Thyssen-Krupp als auch Corus sind von den Analysten mit "Outperform" bewertet. Gemäß dieser Einstufung geht Goldman Sachs davon aus, dass sich die Aktien in den kommenden zwölf Monaten besser als der Durchschnitt der von den Analysten beobachteten Werte entwickeln werden.

Für den Stahlsektor als Ganzes zeigten sich die Experten allerdings kritisch. Weitere Preiserhöhungen seien angesichts des hohen Lagerbestands schwierig durchzusetzen. Daher betrachten die Analysten den europäischen Stahlsektor mit Vorsicht.

Analysierendes Institut Goldman Sachs.

Startseite
Serviceangebote