Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

„Grexit“-Ängste belasten Griechenlands größte Bank ist jetzt ein Penny-Stock

Griechenland driftet Richtung Zahlungsunfähigkeit. Besonders hart trifft es die Banken – vielen droht die Pleite. Selbst dem größten Institut, der National Bank of Greece, könnte das Geld ausgehen. Die Anleger flüchten.
15.06.2015 Update: 15.06.2015 - 10:26 Uhr
Für die National Bank of Greece stehen die Ampel auf rot. Die Aktien der größten Bank des Landes sind zum Penny-Stock verkommen. Quelle: AFP
National Bank of Greece auf Abwegen

Für die National Bank of Greece stehen die Ampel auf rot. Die Aktien der größten Bank des Landes sind zum Penny-Stock verkommen.

(Foto: AFP)

Düsseldorf Der ausgebliebene Kompromiss zwischen Griechenland und seinen internationalen Geldgebern erschüttert die Märkte. Besonders stark zu spüren sind die Erschütterungen bei den griechischen Banken. Der Bankenindex des Krisenlandes verlor über zwölf Prozent. Die größte Bank des Landes, die National Bank of Greece, ist am Montag sogar erstmals zu einem Penny-Stock verkommen. Zuletzt gaben die Papiere 15,2 Prozent auf 0,89 Euro nach.

Die US-Ratingagentur Standard & Poor's hat bereits am Samstag die Kreditwürdigkeit der vier größten griechischen Banken herabgesetzt. Die Bonitätseinstufung sei um eine Note auf „CCC“ gesenkt worden, teilte S&P mit. Das ist die letzte Stufe vor der Einstufung als „Zahlungsausfall“. Dies betreffe auch die Alpha Bank, die Eurobank und die Piraeus Bank. Sie steuerten ohne eine Einigung im Schuldenstreit in den kommenden Monaten auf eine Pleite zu. Standard & Poor's hatte am Mittwoch auch die Kreditwürdigkeit Griechenlands um eine Stufe auf „CCC“ herabgesetzt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: „Grexit“-Ängste belasten - Griechenlands größte Bank ist jetzt ein Penny-Stock
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%