Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Handelsblatt-Insider-Barometer Insider-Barometer steigt auf Allzeithoch

Seite 2 von 2:

Unter den Verkäufen, die sich beim Insider-Barometer auf einem historischen Tiefstand befinden, ragen zwei Transaktionen heraus. Beim MDax-Wert SGL Carbon trennte sich Geschäftsführer Robert J.Köhler von Aktien im Wert von rund einer halben Million Euro, beim börsennotierten Münchener Edel-Kaufhaus Ludwig Beck verkaufte Geschäftsführer Dieter Münch Aktien für circa 200 000 Euro.

SGL Carbon als einer der weltweit führenden Hersteller Kohlenstoff-Produkten, hatte unlängst für das Geschäftsjahr 2007 solide Ergebnisse vorgelegt. Laut HSBC peilt das Unternehmen für 2008 ein Ergebnis-Wachstum von 15 bis 20 Prozent. Das Bewertungspotenzial sei trotz der soliden Perspektive jedoch begrenzt, betonten die Analysten. Merrill Lynch hat die Aktie der SGL Group zuletzt mit „Buy“ und einem Kursziel von 45 Euro bestätigt, auch das Bankhaus Lampe plädiert für „Kaufen“ und hat das Kursziel von 43 Euro bestätigt. Laut Commerzbank ist die SGL-Carbon-Aktie ist mit einem KGV von 13 auf Basis der Schätzungen für 2008 moderat bewertet. Hohe Investitionen, ein nachgebendes Konjunkturumfeld sowie die Abhängigkeit vom schwächelnden US-Markt ließen aber vorerst nur wenig Kursphantasie aufkommen, hieß es aus Frankfurt.

Das Textilhaus Ludwig Beck hatte Mitte März positive Zahlen vorgelegt: Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich 2007 von 6,8 auf 7,2 Mill. Euro, der Vorsteuergewinn stieg um 25,6 Prozent auf 3,8 Mill. Euro. Auf Grund der positiven Gewinnentwicklung soll die Dividende um 50 Prozent auf 0,30 Euro je Aktie steigen. Die im Prime Standard notierte Aktie schloss am vergangenen Freitag bei 12,78 Euro.



Insiderbarometer: Hinweis in eigener Sache


Der Index wird wöchentlich berechnet, betrachtet aber immer die Director´s Deals der vergangenen 14 Tage. Dadurch kann es bei der wöchentlichen Berichterstattung zu inhaltlichen Überschneidungen kommen.



Finance Briefing
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote