Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Coronavirus - Hauptversammlung

Zahlreiche deutsche Unternehmen verschieben ihre Hauptversammlung wegen des Coronavirus.

(Foto: dpa)

Coronavirus Diese Unternehmen verschieben die Hauptversammlung oder streichen die Dividende

Die Deutsche Telekom, Lufthansa und Co. - Zahlreiche Unternehmen kämpfen mit den Auswirkungen des Coronavirus. Eine Folge: Verschobene Hauptversammlungen oder ausgesetzte Dividendenzahlungen. Alle aktuellen Infos zu abgesagten Hauptversammlungen und gekürzte Dividenden finden Sie hier.
25.07.2020 Update: 21.08.2020 - 00:00 Uhr Kommentieren

Aufgrund der rasanten Verbreitung des Coronavirus sprachen viele Bundesländer ein Verbot von Veranstaltungen oder Versammlungen aus, die über den kleinen, privaten Kreis hinausgehen. Betroffen sind davon nicht nur Sportvereine, Kirchen und Co., sondern auch die Hauptversammlungen vieler deutscher Unternehmen. Die ordentlichen Hauptversammlungen finden einmal im Jahr statt, zahlreiche Firmen organisieren diese meistens zu Beginn eines neuen Geschäftsjahres. Während zum Beispiel Siemens oder Metro ihre Hauptversammlungen bereits im Februar abhielten, müssen andere Unternehmen jetzt umdenken. Wir zeigen Ihnen einen Übersicht, über verschobene Hauptversammlungen und was Sie als Aktionär jetzt wissen müssen.

Welche Hauptversammlungen werden abgesagt und verschoben?

Die virtuelle Bayer-Hauptversammlung hat am 28. April 2020 stattgefunden

Als erstes deutsches Unternehmen hat Bayer eine rein virtuelle Hauptversammlung organisiert. Diese konnte wie geplant am 28. April 2020 stattfinden, wie Bayer in einer Mitteilung bekanntgab. Damit ist der Pharma- und Agrarchemiekonzern das erste Unternehmen, das das neue Gesetz der Bundesregierung in Anspruch genommen hat. Mit der Online-Hauptversammlung Ende April hat der Konzern seinen Aktionären eine pünktliche und vollständige Zahlung der Dividende von 2,80 Euro je Aktie ermöglicht.

Die virtuelle Beiersdorf-Hauptversammlung hat am 29. April 2020 stattgefunden

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Beiersdorf-Hauptversammlung, die ursprünglich am 29. April 2020 geplant war, wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie zunächst verschoben. Nachdem jedoch ein neues Gesetz in Kraft trat, welches Online-Hauptversammlungen erlaubt, haben Vorstand und Aufsichtsrat des Hamburger Kosmetikkonzerns entschieden, die Hauptversammlung doch am ursprünglich geplanten Termin in virtueller Form stattfinden zu lassen. Somit war Beiersdorf das zweite Unternehmen, welche das neue Gesetz in Anspruch genommen hat. Im Rahmen der Hauptversammlung wurde eine Dividende in Höhe von 0,70 Euro je Aktie beschlossen.

    Die virtuelle Lufthansa-Hauptversammlung hat am 5. Mai 2020 stattgefunden

    Auch die Deutsche Lufthansa AG hat bei ihrer Hauptversammlung am 5. Mai 2020 das neue Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie in Anspruch genommen. Daher fand auch die Lufthansa-Hauptversammlung erstmals komplett online statt.

    Wegen des Coronavirus bleibt bei der Lufthansa Group die Nachfrage weg. Zahlreiche Flüge der Airline werden wegen der Krise annulliert. Um liquide zu bleiben, haben die Aktionäre beschlossen, die Dividende für das Geschäftsjahr 2019 komplett aussetzen. Die erwartete Auszahlungshöhe für die Lufthansa Dividende hatte 0,80 € pro Aktie betragen.

    Die virtuelle Fuchs-Petrolub-Hauptversammlung hat am 5. Mai 2020 stattgefunden

    Der Mineralölkonzern Fuchs Petrolub hat am 5. Mai 2020 ebenfalls eine rein virtuelle Hauptversammlung durchgeführt. Aktionäre konnten die Hauptversammlung über das InvestorPortal verfolgen, eine physische Präsenz der Aktionäre war nicht möglich. Aktionäre erhalten für das Geschäftsjahr 2019 eine Dividende in Höhe von 0,96 Euro je Stammaktie und 0,97 Euro je Vorzugsaktie.

    Die virtuelle Allianz-Hauptversammlung hat am 6. Mai 2020 stattgefunden

    Die Allianz SE hat ihre Hauptversammlung trotz Coronavirus wie geplant am 6. Mai 2020 durchgeführt. Das Unternehmen teilte jedoch mit, dass die Gesundheit der Mitarbeiter und Aktionäre oberste Priorität habe, weshalb auch die Allianz ihre Hauptversammlung rein virtuell durchgeführt hat. Trotz Coronavirus fällt die Allianz-Dividende höher aus als im Vorjahr: Die Aktionäre können sich über eine Dividende von 9,60 Euro je Aktie freuen.

    Die virtuelle Hannover-Rück-Hauptversammlung hat am 6. Mai 2020 stattgefunden 

    Auch die Hannover Rück SE hat am 6. Mai 2020 eine Online-Hauptversammlung abgehalten. Trotz Coronakrise wurde eine Dividende in Höhe von 4,00 Euro je Aktie beschlossen sowie eine Sonderdividende in Höhe von 1,50 Euro je Aktie.

    Die virtuelle Schaeffler-Hauptversammlung hat am 8. Mai 2020 stattgefunden 

    Der Automobilzulieferer Schaeffler hat seine ursprünglich am 17. April 2020 geplante Hauptversammlung zunächst verschoben. Die Veranstaltung wurde als reine Online-Hauptversammlung am 8. Mai 2020 nachgeholt. Die Schaeffler-Aktionäre erhielten am 13. Mai eine Dividende in Höhe von 0,45 Euro je Aktie.

    Die virtuelle Commerzbank-Hauptversammlung hat am 13. Mai 2020 stattgefunden 

    Ursprünglich sollte die Commerzbank-Hauptversammlung am 7. Mai 2020 stattfinden. Die Online-Hauptversammlung der Commerzbank fand letztlich am 13. Mai 2020 statt. Die Commerzbank-Aktionäre haben eine Dividende in Höhe von 0,15 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie beschlossen.

    Die virtuelle BMW-Hauptversammlung hat am 14. Mai 2020 stattgefunden 

    BMW hatte sich ebenfalls dazu entschlossen, die Hauptversammlung in virtueller Form abzuhalten. Die reine Online-Hauptversammlung von BMW fand am 14. Mai 2020 um 10 Uhr statt. Eine Dividende in Höhe von 2,50 Euro je Aktie wurde an die Aktionäre ausgezahlt.

    Die virtuelle Rheinmetall-Hauptversammlung hat am 19. Mai 2020 stattgefunden

    Nachdem die am 5. Mai 2020 geplante Rheinmetall-Hauptversammlung mit Anwesenheit der Aktionäre aufgrund der anhaltenden Coronakrise nicht stattfinden konnte, wurde die Hauptversammlung zunächst auf ein späteres Datum verschoben. Die rein virtuelle Rheinmetall-Hauptversammlung fand letztlich am 19. Mai 2020, ohne die physische Präsenz der Aktionäre, statt. Rheinmetall hat seinen Aktionären eine Dividende in Höhe von 2,40 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie ausgezahlt.

    Die virtuelle Deutsche-Börse-Hauptversammlung hat am 19. Mai 2020 stattgefunden

    Am 19. Mai 2020 um 10 Uhr fand auch die Deutsche-Börse-Hauptversammlung ohne die persönliche Teilnahme der Aktionäre statt. Im Rahmen der Online-Hauptversammlung haben die Deutsche-Börse-Aktionäre eine Dividende in Höhe von 2,90 Euro je Aktie beschlossen.

    Die virtuelle Deutsche-Bank-Hauptversammlung hat am 20. Mai 2020 stattgefunden

    Die diesjährige Online-Hauptversammlung der Deutschen Bank wurde am 20. Mai 2020 um 10 Uhr ausgetragen. Da im Rahmen der Hauptversammlung beschlossen wurde, die Dividende zu streichen, können sich die Aktionäre der Deutschen Bank für das Geschäftsjahr 2019 nicht über eine Dividende freuen.

    Die virtuelle SAP-Hauptversammlung hat am 20. Mai 2020 stattgefunden

    Der Softwarekonzern SAP musste seine Hauptversammlung nicht verschieben. Doch auch die SAP-Hauptversammlung am 20. Mai 2020 wurde rein virtuell, ohne die persönliche Teilnahme der Aktionäre abgehalten. Trotz Corona erhalten Aktionäre eine Dividende in Höhe von 1,58 Euro je Aktie.

    Die virtuelle Uniper-Hauptversammlung hat am 20. Mai 2020 stattgefunden

    Auch die Uniper SE hat ihre Hauptversammlung am 20. Mai 2020 als reine Online-Hauptversammlung durchgeführt. Die Aktionäre freuen sich über eine Dividende in Höh von 1,15 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie.

    Die virtuelle Aareal-Bank-Hauptversammlung hat am 27. Mai 2020 stattgefunden

    Die Aareal-Bank-Hauptversammlung konnte wie geplant am 27. März 2020 als reine Online-Veranstaltung stattfinden. Für das Geschäftsjahr 2019 will die Aareal Bank zunächst keine Dividende auszahlen.

    Die virtuelle E.On-Hauptversammlung hat am 28. Mai 2020 stattgefunden

    Die E.on-Hauptversammlung sollte ursprünglich am 13. Mai 2020 stattfinden. Aufgrund der Coronakrise wurde die Veranstaltung jedoch verschoben. So fand die Hauptversammlung letztlich am 28. Mai 2020 um 12 Uhr statt. Auch E.on machte Gebrauch von den neuen Regeln des Aktiengesetzes, so dass die Hauptversammlung komplett online stattfand. Die Aktionäre haben eine Dividende in Höhe von 0,46 Euro je Aktie erhalten.

    Die virtuelle Merck-Hauptversammlung hat am 28. Mai 2020 stattgefunden

    Der Chemie- und Pharmakonzern Merck hat seine Hauptversammlung vom 24. April 2020 auf den 28. Mai 2020 verschoben. Wegen des Coronavirus war eine physische Teilnahme der Aktionäre auch bei der Merck-Hauptversammlung nicht möglich. Im Rahmen der Hauptversammlung wurde eine Dividende in Höhe von 1,30 Euro je Aktie beschlossen.

    Die virtuelle Heidelberg-Cement-Hauptversammlung hat am 4. Juni 2020 stattgefunden

    Die HeidelbergCement AG hatte seine Hauptversammlung ursprünglich für den 7. Mai 2020 geplant. Vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Coronavirus wurde die Hauptversammlung sowohl auf den 4. Juni 2020 verschoben als auch als reine Online-Veranstaltung abgehalten. Die Aktionäre können sich über eine Dividende von 0,60 Euro pro Aktie freuen.

    Die virtuelle ProSiebenSat.1-Hauptversammlung hat am 10. Juni 2020 stattgefunden

    Auch die Hauptversammlung der ProsiebenSat.1 AG wurde aufgrund der anhaltenden COVID-19-Krise online und somit ohne die physische Anwesenheit der Aktionäre abgehalten. Die Online-Hauptversammlung von ProsiebenSat.1 war am 10. Juni 2020. Wegen der Coronakrise erhalten die Aktionäre für das Geschäftsjahr 2019 keine Dividende.

    Die virtuelle K+S-Hauptversammlung hat am 10. Juni 2020 stattgefunden

    Der Dünger- und Salzkonzern K+S wollte seine Hauptversammlung eigentlich am 12. Mai 2020 abhalten. Wegen der Coronakrise wurde die Hauptversammlung dann virtuell am 10. Juni 2020 veranstaltet. Eine Dividende wird trotz Krise ausgezahlt: 0,04 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie erhalten die Aktionäre für das Geschäftsjahr 2019.

    Die virtuelle Henkel-Hauptversammlung hat am 17. Juni 2020 stattgefunden

    Henkel hatte seine Hauptversammlung für den 20. April 2020 vorgesehen. Der Termin wurde am 17. Juni 2020 nachgeholt. Allerdings fand auch die Henkel-Hauptversammlung rein virtuell statt. Die Aktionäre freuen sich über eine Dividende in Höhe von 1,83 Euro je Stammaktie und 1,85 Euro je Vorzugsaktie.

    Die virtuelle BASF-Hauptversammlung hat am 18. Juni 2020 stattgefunden

    Kurz nach der Absage von Beiersdorf kündigte auch der Chemiekonzern BASF eine Verschiebung der BASF-Hauptversammlung vom 30. April 2020 an. Aufgrund der anhaltenden Krise wurde die BASF-Hauptversammlung am 18. Juni 2020 als reine Online-Veranstaltung abgehalten. Für das Geschäftsjahr 2019 zahlt BASF seinen Aktionären eine Dividende in Höhe von 3,30 Euro je Aktie aus.

    Die virtuelle Telekom-Hauptversammlung hat am 19. Juni 2020 stattgefunden

    Die Deutsche Telekom AG hatte ursprünglich alle Aktionärinnen und Aktionäre für den 26. März 2020 zur ordentlichen Hauptversammlung eingeladen. Die zunächst abgesagte Hauptversammlung wurde am 19. Juni 2020 in virtueller Form nachgeholt. Es wurde eine Dividende in Höhe von 0,60 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie beschlossen.

    Die virtuelle Bilfinger-Hauptversammlung hat am 24. Juni 2020 stattgefunden

    Die Bilfinger-Hauptversammlung, die ursprünglich am 23. April 2020 stattfinden sollte, wurde zunächst abgesagt. Der Nachholtermin war zwei Monate später am 24. Juni 2020. Auch die Bilfinger-Hauptversammlung wurde komplett online ausgetragen.

    Die virtuelle RWE-Hauptversammlung hat am 26. Juni 2020 stattgefunden

    Auch die RWE-Hauptversammlung wurde zunächst verschoben. Diese war für den 28. April 2020 geplant. Die Online-Hauptversammlung wurde am 26. Juni 2020 nachgeholt. Auf der RWE-Hauptversammlung wurde eine Dividende in Höhe von 0,80 Euro je Aktie beschlossen.

    Die virtuelle RTL-Hauptversammlung hat am 30. Juni 2020 stattgefunden

    Die RTL-Hauptversammlung war zunächst für den 22. April 2020 geplant. Aufgrund der unveränderten Lage der COVID-19-Pandemie, wurde die RTL-Hauptversammlung auf den 30. Juni 2020 verschoben und komplett online, ohne die Anwesenheit der Aktionäre durchgeführt. Für das Geschäftsjahr 2019 erhalten die RTL-Aktionäre keine Dividende.

    Die virtuelle Vonovia-Hauptversammlung hat am 30. Juni 2020 stattgefunden

    Die Vonovia SE hat ebenfalls eine virtuelle Hauptversammlung durchgeführt. Diese fand am 30. Juni 2020 statt. Der ursprünglich geplante HV-Termin war der 13. Mai 2020. Vonovia zahlt seinen Aktionären eine Dividende in Höhe von 1,57 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie.

    Die virtuelle Daimler-Hauptversammlung hat am 8. Juli 2020 stattgefunden

    Die Daimler-Hauptversammlung hat nicht wie geplant am 1. April 2020 stattgefunden. Aufgrund des Verlaufs der Infektionswelle hat der Autobauer seine Hauptversammlung auf den 8. Juli 2020 verschoben. Auch die Daimler-Hauptversammlung wurde virtuell abgehalten. Die Aktionäre erhalten für das Geschäftsjahr 2019 eine Dividende von 0,90 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie. 

    Die virtuelle Fielmann-Hauptversammlung hat am 9. Juli 2020 stattgefunden

    Auch die Hauptversammlung der Fielmann Ag wurde aufgrund der Coronakrise komplett online durchgeführt. Die Fielmann-Aktionäre erhalten für das Geschäftsjahr 2019 keine Dividende.

    Die virtuelle Continental-Hauptversammlung hat am 14. Juli 2020 stattgefunden

    Ursprünglich sollte die Continental-Hauptversammlung am 30. April 2020 stattfinden, jedoch gab der Konzern am 13. März 2020 bekannt, dass die Hauptversammlung aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus verschoben wird. So fand die Hauptversammlung schließlich am 14. Juli 2020 in virtueller Form statt.

    Die virtuelle Covestro-Hauptversammlung hat am 30. Juli 2020 stattgefunden

    Der Werkstoffhersteller Covestro hatte seine Hauptversammlung für den 17. April 2020 geplant. Aufgrund des Coronavirus hat die Covestro-Hauptversammlung nun am 30. Juli als reine Online-Hauptversammlung stattgefunden. Die Aktionäre erhalten eine Dividende in Höhe von 1,20 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie.

    Die virtuelle MTU-Aero-Engines-Hauptversammlung hat am 5. August 2020 stattgefunden

    Die MTU-Aero-Engines-Hauptversammlung, die eigentlich am 7. Mai 2020 stattfinden sollte, wurde wegen der Folgen der Coronakrise zunächst verschoben. Anschließend teilte MTU mit, dass die Hauptversammlung in virtueller Form am 5. August 2020 um 10:00 Uhr nachgeholt werden sollte. Auf der Hauptversammlung wurde eine Dividende in Höhe von 0,04 Euro je Aktie beschlossen.

    Die virtuelle Adidas-Hauptversammlung hat am 11. August 2020 stattgefunden

    Die Adidas-Hauptversammlung war ursprünglich für den 14. Mai 2020 in Fürth geplant. Da die zuständigen Behörden noch immer ein Verbot von größeren Ansammlungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus aussprechen, hat die diesjährige Adidas-Hauptversammlung am 11. August 2020 in virtueller Form stattgefunden. Adidas zahlt den Aktionären für das Geschäftsjahr 2019 keine Dividende.

    Die virtuelle Deutsche-Post-Hauptversammlung findet am 27. August 2020 statt

    Auch die Hauptversammlung der Deutschen Post wurde aufgrund der Coronakrise zunächst verschoben. Vorstand und Aufsichtsrat der Deutschen Post AG haben den neuen Termin für die Hauptversammlung nun für den 27. August 2020 um 10:00 Uhr angesetzt. Aktionäre können online an der Hauptversammlung teilnehmen, eine physische Präsenz ist nicht vorgesehen. Trotz der Coronakrise bleibt der Dividendenvorschlag der Deutschen Post unverändert bei 1,15 Euro je Aktie

    Die virtuelle FMC-Hauptversammlung findet am 27. August 2020 statt

    Auch FMC hatte sich dazu entschlossen die für den 19. Mai 2020 terminierte Hauptversammlung aufgrund der Corona-Pandemie zu verschieben. Der neue Termin ist der 27. August 2020. Die Aktionäre von Fresenius Medical Care können über ein internetbasiertes Hauptversammlungs- und Abstimmungssystem an der Hauptversammlung 2020 teilnehmen.

    Die virtuelle Fresenius-Hauptversammlung findet am 28. August 2020 statt

    Fresenius hatte seine Hauptversammlung ursprünglich für den 20. Mai 2020 geplant. Die Online-Hauptversammlung findet nun am 28. August 2020 statt.

    Die virtuelle Evonik-Hauptversammlung findet am 31. August 2020 statt

    Aufgrund der Coronakrise hatte sich auch Evonik dazu entschlossen, die ursprünglich im Mai geplante Hauptversammlung auf den 31. August 2020 zu verschieben. Vorstand und Aufsichtsrat gaben Mitte Juni zudem bekannt, dass auch die Evonik-Hauptversammlung als reine Online-Veranstaltung stattfinden solle.

    Warum ist das Coronavirus ein Grund für die abgesagten Hauptversammlungen?

    Als einer der Hauptgründe für die Absagen der aktuellen Termine der Hauptversammlungen geben die meisten deutschen Unternehmen an, dass die Gesundheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Hauptversammlung höchste Priorität habe. Zudem stehen die Vorstände im engen Kontakt mit den örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden, die zu einer Verschiebung raten. Auch das bundesweite Veranstaltungsverbot müssen die deutschen Unternehmen beachten.

    Welche Folgen hat eine Verschiebung der Hauptversammlung?

    Eine Verschiebung der ordentlichen Hauptversammlung hat zur Folge, dass auch der Gewinnverwendungsbeschluss und die Dividendenauszahlung verschoben werden müssen. Ohne eine ordentliche Hauptversammlung kann keine Dividende beschlossen und demnach auch nicht ausgezahlt werden. Laut § 175 des Aktiengesetzes muss die Hauptversammlung in den ersten acht Monaten des Geschäftsjahres stattfinden. Dank des neu verabschiedeten Gesetzes haben die Unternehmen bis Ende Dezember Zeit, ihre Hauptversammlungen durchzuführen.

    Wieso dürfen die Unternehmen Online-Hauptversammlungen durchführen?

    Normalerweise ist eine Hauptversammlung als Präsenzveranstaltung konzipiert, so sagt es das Aktiengesetz. Nach § 118 Abs. 1 AktG dürfen Aktionäre aber auch via Internet an der Hauptversammlung teilnehmen. Voraussetzung dafür ist eine Präsenz-Hauptversammlung mit physisch anwesenden Personen. Aufgrund des Coronavirus finden die Hauptversammlungen in diesem Jahr nun komplett online statt. Denn die Bundesregierung hat die Bedingung einer Präsenz-Veranstaltung aufgehoben.

    Diese Hauptversammlungen haben bereits stattgefunden






    Startseite
    0 Kommentare zu "Coronavirus: Diese Unternehmen verschieben die Hauptversammlung oder streichen die Dividende"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%