Insiderbarometer Signal für Anleger – Vorstände trennen sich von Aktien

Top-Manager in Deutschland verkaufen Aktien der eigenen Unternehmen. Das signalisiert nichts Gutes für die Börsen.
Den größten Aktienverkauf gab es beim Kabelnetzbetreiber Tele Columbus. Quelle: dpa
Antennenkabel

Den größten Aktienverkauf gab es beim Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

(Foto: dpa)

FrankfurtSonderlich rege sind Vorstände und Aufsichtsräte in Deutschland derzeit nicht, wenn es um den Handel mit Aktien der eigenen Unternehmen geht. Und sie werden vorsichtiger. Insgesamt gab es in den vergangenen Wochen nur sehr wenige Käufe, dafür mehr Verkäufe. „Wenn sich dieser Trend weiter bestätigt, ist aus Sicht der Topmanager in den nächsten Wochen am Aktienmarkt mit sich seitwärts entwickelnden oder noch weiter fallenden Kursen zu rechnen“, erklärt Olaf Stotz, Professor an der Frankfurt School of Finance & Management.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Insiderbarometer - Signal für Anleger – Vorstände trennen sich von Aktien

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%