Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Logistikkonzern Börsenkandidat Ceva platziert Aktien am unteren Ende

Der Schweizer Logistikkonzern Ceva hat für seinen Börsengang ausreichend Mittel gesammelt. Es setzt die Aktien am unteren Ende der Preisspanne an.
Kommentieren
Der Handel der Ceva-Aktien startet am Freitag an der Schweizer Börse. Die Aktien sind bei 27,50 Franken angesetzt. Quelle: dpa
Logistikkonzern Ceva

Der Handel der Ceva-Aktien startet am Freitag an der Schweizer Börse. Die Aktien sind bei 27,50 Franken angesetzt.

(Foto: dpa)

ZürichDer Börsengang des Schweizer Logistikkonzerns Ceva ist in trockenen Tüchern. Im Rahmen der Transaktion sammelte das Unternehmen nach Angaben vom Donnerstag wie geplant brutto 1,2 Milliarden Franken ein.

Die Mittel sollen zum Schuldenabbau verwendet werden. Mit 27,50 Franken je Aktie liege der Ausgabepreis allerdings am untersten Ende der ursprünglich von 27,50 bis 52,50 Franken reichenden Preisspanne. Der Handel an der Schweizer Börse startet am Freitag.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Logistikkonzern: Börsenkandidat Ceva platziert Aktien am unteren Ende"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.