Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Merrill Lynch bestätigt Fresenius Medical Care mit 'Neutral'

Merrill Lynch hat die Aktien des Dialyse-Spezialisten Fresenius Medical Care (FMC) nach einem Gewinn- und Umsatzanstieg in 2004 mit "Neutral" bestätigt.

dpa-afx FRANKFURT. Merrill Lynch hat die Aktien des Dialyse-Spezialisten Fresenius Medical Care (FMC) nach einem Gewinn- und Umsatzanstieg in 2004 mit "Neutral" bestätigt. Die einzige kleine Enttäuschung sei, dass sich bei dem starken Umsatzwachstum die operative Marge nicht weiter verbessert habe, schreibt Analyst Andreas Schmidt in der am Donnerstag veröffentlichten Einschätzung. Gründe dafür sieht Schmidt in dem Preiswettbewerb in den USA.

Die Ergebnisse für 2004 seien dagegen besser ausgefallen als von Merrill Lynch vorausgesagt. Umsatz, Ebitda, Ebit und Überschuss hätten jeweils leicht die Erwartungen von Merrill Lynch übertroffen. Beim Ausblick auf 2005 liegt Analyst Schmidt aber über der Vorhersage des Unternehmens. Während laut FMC der Umsatz um sechs bis neun Prozent und der Überschuss um mehr als zehn Prozent zulegen soll, geht Schmidt von plus zehn Prozent beim Umsatz und 19 Prozent beim Gewinnwachstum aus. FMC gebe in der Regel am Anfang eines Jahres eine konservative Prognose, schrieb er weiter.

Gemäß der Einstufung "Neutral" geht Merrill Lynch davon aus, dass die Aktie auf Sicht von zwölf Monaten einen Gesamtertrag aus Kursgewinn und Dividende von null bis zwanzig Prozent abwerfen wird. Dies gilt für Werte, die eine hohe Kursschwankungsbreite aufweisen.

Startseite
Serviceangebote