Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nachzügler-Aktie Thyssen-Krupp sehr fest an Dax-Spitze

Thysssenkrupp-Aktien sind am Donnerstag an die Dax-Spitze geklettert. Analysten verwiesen zur Begründung auf die zuletzt schwache Kursentwicklung bei dem Düsseldorfer Stahlkonzern.

dpa-afx FRANKFURT. Thysssenkrupp-Aktien sind am Donnerstag an die Dax-Spitze geklettert. Analysten verwiesen zur Begründung auf die zuletzt schwache Kursentwicklung bei dem Düsseldorfer Stahlkonzern. Bis gegen 10.50 Uhr verteuerten sich die Aktien um 3,42 Prozent auf 14,80 Euro, während der Leitindex Dax 0,41 Prozent auf 4 698,87 Punkte zulegte.

"Ich interpretiere den Anstieg an die Indexspitze als Reaktion, nachdem sich die Aktie zuletzt schlechter als der Marktdurchschnitt entwickelt hatte", sagte Analyst Jürgen Siebrecht von der WestLB. Wegen des Stahlpreises hätten sich Thyssen-Krupp in den vergangenen Monaten schlechter entwickelt und sei nun einer der Nachzügler. Bereits am Vortag hätten Anleger auf Dax-Werte gesetzt, die zurückgeblieben seien. Zudem habe Thysssenkrupp charttechnische Marken durchstoßen, die sie in den vergangenen Tagen mehrfach getestet habe, hieß es.

"Es gibt keine fundamentale Nachricht, die die Aktie nach oben führt", sagte Analyst Christian Obst von der HVB. "Schauen Sie sich die Kursverläufe der Konkurrenten Posco in Südkorea oder Mittal Steel in den USA in den letzten Tagen an. Da sehen Sie eine relativ starke Aufwärtsbewegung im Juli, die die Europäer mit Ausnahme von Salzgitter noch nicht mitgemacht haben." Nach einer schwachen Kursentwicklung im ersten Halbjahr investierten Anleger nun in der Hoffnung auf eine Kurserholung. Obst rechne für den weiteren Jahresverlauf mit einer Stabilisierung und einem Anstieg der Stahlpreise, sagte der Experte.

Keine großen Auswirkungen auf die Ertragslage von Tyssenkrupp und damit dem Kursverlauf maßen die beiden Analysten der Ankündigung des finnischen Konkurrenten Kone bei, die Rolltreppenfertigung im Werk Hattingen einzustellen. Nach fast 50 Jahren sollen nur noch Forschung und Entwicklung sowie die Wartung weiter laufen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%