Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neuemissionen Lang & Schwarz-Titel starten mit 7,00 Euro

Die Aktien des Brokerhauses Lang & Schwarz sind bei ihrem Börsendebüt am Donnerstag mit 7,00 Euro erstmals auf dem Kurszettel notiert worden.

HB FRANKFURT. In den ersten Handelsminuten gaben die im Geregelten Markt (General Standard) notierten Papiere auf 6,75 Euro nach. Co-Vorstandschef Peter Zahn hatte einen Eröffnungskurs von 7,00 bis 7,50 Euro für möglich gehalten.

Im Zuge der Notierungsaufnahme wurden drei Millionen Aktien zum Handel zugelassen. Es gab keine Kapitalerhöhung. Das 1996 gegründete, auf außerbörslichen Handel spezialisierte Brokerhaus erwirtschaftete 2005 bei einer Bilanzsumme von knapp 95 Millionen Euro einen Nettogewinn von 1,9 Millionen Euro.

Größter Aktionär ist mit 32 Prozent bislang das Bankhaus MM Warburg. Knapp die Hälfte der Anteile liegt bei Privatpersonen.

Startseite