Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pharmabranche Anleger flüchten von Novo Nordisk nach Forschungserfolg des Rivalen Eli Lilly

Der US-Rivale hat ein neues Diabetes-Mittel vorgestellt. Das hat bei Novo Nordisk zu einem Einbruch geführt – die Aktie fiel um fast neun Prozent.
Kommentieren
Die Aktie von Novo Nordisk erreichte ihr 14-Monats-Tief mit 276,10 Kronen. Quelle: Reuters
Novo Nordisk

Die Aktie von Novo Nordisk erreichte ihr 14-Monats-Tief mit 276,10 Kronen.

(Foto: Reuters)

FrankfurtNach einem Forschungserfolg des US-Rivalen Eli Lilly bei der Entwicklung einer neuen Diabetes-Mittel haben die Anleger bei Novo Nordisk Reißaus genommen. Die Aktien des nach eigenen Angaben weltgrößten Insulin-Herstellers brachen in Kopenhagen um 8,9 Prozent auf ein 14-Monats-Tief von 276,10 Kronen ein. Im Gegenzug stiegen die Titel von Eli Lilly in New York um 6,5 Prozent auf ein Rekordhoch von 115,68 Dollar.

Die Amerikaner hatten zuvor mitgeteilt, ein neues Diabetes-Mittel, das zwei Hormone in einem anbietet, erfolgreich getestet zu haben. Damit sei bei bestimmten Patienten ein niedrigerer Blutzuckerwert und eine größere Gewichtsabnahme erreicht worden.

Die Daten werfen nach Einschätzung der DZ Bank sowohl auf den aktuellen Umsatzträger von Novo Nordisk als auch auf die Hoffnungsträger einen Schatten. Der Bereich Biopharmazeutika stehe ohnehin unter verstärktem Druck durch neuartige Konkurrenz, während der Bereich Insuline durch anhaltenden Preisdruck in den USA gekennzeichnet sei. Analyst Elmar Kraus bekräftigte in einer Kurzstudie seine Verkaufsempfehlung.

Auch die im MDax gelisteten Aktien von Evotec gaben zwei Prozent auf 18,19 Euro an. Evotec hatte im August eine Zusammenarbeit mit den Dänen bei der Entwicklung neuer Medikamente zur Behandlung von Diabetes und Fettleibigkeit angekündigt.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Pharmabranche - Anleger flüchten von Novo Nordisk nach Forschungserfolg des Rivalen Eli Lilly

0 Kommentare zu "Pharmabranche: Anleger flüchten von Novo Nordisk nach Forschungserfolg des Rivalen Eli Lilly"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote