Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Prozess in München Insiderhandel-Affäre weitet sich aus

Die Insiderhandel-Affäre um frühere Aktionärschützer zieht immer weitere Kreise. Zum Prozessauftakt gegen zwei Angeklagte durfte am Montag vor dem Landgericht München ein prominenter Verteidiger nicht teilnehmen.
Kommentieren
Der angeklagte Ex-Vorstand der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger, Markus S. Quelle: dapd

Der angeklagte Ex-Vorstand der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger, Markus S.

(Foto: dapd)

München Die Affäre um mutmaßlichen Insiderhandel durch frühere Aktionärsschützer zieht immer weitere Kreise. Zum Prozessauftakt gegen zwei Angeklagte in dem Komplex durfte am Montag vor dem Landgericht München ein prominenter Verteidiger nicht teilnehmen, da die Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt. Die Strafverfolger gehen dem Verdacht nach, dass der Anwalt und Ex-Vorstand der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) Harald Petersen gemeinsam mit seinem Mandanten in illegale Machenschaften verstrickt ist. Petersens Kollegin Simone Kämpfer beantragte, den Prozess auszusetzen, solange die Staatsanwälte Petersen am Haken haben.

Petersen, der bis vergangene Woche im SdK-Vorstand saß, weist die Vorwürfe zurück. Sie seien gegen ihn konstruiert, um die Position der Verteidigung im beginnenden Prozess zu schwächen, sagte ein Sprecher von Petersen.

Vergangene Woche waren bereits zwei Angeklagte des mutmaßlichen Insiderrings zu Bewährungs- und Geldstrafen verurteilt worden. Beide hatten gestanden, mit Insiderkenntnissen illegal Aktiengeschäfte gemacht zu haben und dabei zum Teil Millionen bewegt zu haben.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Prozess in München: Insiderhandel-Affäre weitet sich aus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote