Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schuldenschnitt Bericht zu EZB-Zugeständnis beflügelt Banken

Mögliche Zugeständnisse der EZB bei einem griechischen Schuldenschnitt hat die Kurse von Bankaktien hochschnellen lassen. Vor allem Commerzbank und Unicredit profitierten von der Meldung.
08.02.2012 - 10:15 Uhr
Gerüchte um Zugeständnisse der EZB bei einem griechischen Schuldenschnitt haben europäische Banken beflügelt. Quelle: dapd

Gerüchte um Zugeständnisse der EZB bei einem griechischen Schuldenschnitt haben europäische Banken beflügelt.

(Foto: dapd)

Frankfurt Ein Zeitungsbericht über mögliche Zugeständnisse der EZB bei den Verhandlungen um einen Schuldenschnitt für Griechenland hat die europäischen Banken am Mittwoch beflügelt. Der Branchenindex stieg um 1,6 Prozent auf ein Sechs-Monats-Hoch von 158,75 Punkten.

Dem Wall Street Journal (WSJ) zufolge soll die Europäische Zentralbank bei dieser Transaktion griechische Anleihen, die sie im Rahmen ihrer Stützungskäufe meist weit unter ihrem Nominalwert erworben hat, an den EFSF abgeben und im Gegenzug Anleihen des Rettungsfonds erhalten.

Anschließend soll der EFSF die von der EZB übernommenen Anleihen zum Einkaufspreis an Griechenland zurückgeben. Die EZB wollte diesen Bericht nicht kommentieren. Sollte es zu diesem Deal kommen, könnte der Forderungsverzicht der privaten Gläubiger geringer ausfallen als befürchtet, sagte ein Händler.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%