Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

SGL Carbon gewinnen zwei Prozent - EU-Gericht vermindert Strafe

Die Aktie von SGL Carbon hat sich am Mittwoch in der Spitzengruppe im MDax bewegt und dort um mehr als zwei Prozent zugelegt. Als Hauptgrund galt die Reduzierung einer Strafzahlung durch ein EU-Gericht.

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktie von SGL Carbon hat sich am Mittwoch in der Spitzengruppe im MDax bewegt und dort um mehr als zwei Prozent zugelegt. Als Hauptgrund galt die Reduzierung einer Strafzahlung durch ein EU-Gericht. Der Titel des Wiesbadener Grafitherstellers stieg bis 10.30 Uhr um 2,27 Prozent auf 11,25 Euro, während der MDax zugleich um 0,25 Prozent auf 6 125,62 Punkte zulegte.

"10 Mill. Euro sind für SGL schon ein ordentlicher Betrag", begründete ein Händler in Frankfurt die Kursgewinne. Zuvor hatte ein EU-Gericht in Brüssel eine zuvor verhängte Kartellstrafe von 27,75 Mill. auf 18,45 Mill. Euro deutlich reduziert.

Die EU-Behörde hatte Absprachen mehrerer Hersteller Anfang der 90er-Jahre auf dem Markt für Spezialgrafite geahndet und insgesamt 60,6 Mill. Euro an Strafgeldern verhängt. SGl Carbon hatte die Höhe des Bußgeldes angefochten. Der Gerichtshof teilte mit, es habe nicht nachgewiesen werden können, dass SGL der Anführer des Kartells gewesen sei. Das Gericht verringerte auch bei der Intech EDM AG das Bußgeld von 980 000 auf 420 000 Euro.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote