Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Siemens-Rivale US-Privatermittler schickt GE-Aktie auf Talfahrt

Der berühmte Ermittler Harry Markopolos hat offenbar GE ins Visier genommen. Er kritisiert unter anderem Unregelmäßigkeiten bei der Bilanzierung.
Update: 15.08.2019 - 21:43 Uhr Kommentieren
Der Mischkonzern weist die Vorwürfe von sich. Quelle: AP
General Electric

Der Mischkonzern weist die Vorwürfe von sich.

(Foto: AP)

Bangalore Ein prominenter US-Privatermittler nimmt den Siemens-Rivalen GE ins Visier und schickt die Aktien auf Talfahrt. Die Papiere verloren am Donnerstag mehr als sechs Prozent. Harry Markopolos, der einst den Milliardenbetrug des Fondsmanagers Bernard Madoff aufdeckte, legte nach Informationen des „Wall Street Journal“ einen mehr als 170 Seiten langen Bericht zu dem Konzern vor.

Er sagte der Zeitung, GE müsse das Kapital in der Versicherungssparte aufstocken, zudem gebe es Unregelmäßigkeiten bei der Bilanzierung des Anteils am Ölkonzern Baker Hughes. GE erklärte der Zeitung gegenüber, das Unternehmen stehe hinter seinen Bilanzen. „Auch wenn wir uns nicht zu einem Bericht äußern können, den wir nicht gesehen haben, sind die Vorwürfe, die wir gehört haben, vollständig falsch und irreführend“, erklärte eine Sprecherin. Mit scharfen Worten hat General Electric-Chef Larry Culp den Vorwurf der Bilanz-Trickserei gekontert. Bei dem Bericht des Privatermittlers Harry Markopolos handle es sich „schlicht und einfach um Marktmanipulation“, sagte Culp am Donnerstag. Er enthalte falsche Angaben. Markopolos profitiere von Leerverkäufen im Zusammenhang mit dem Bericht. Die GE-Aktie verlor bis zu 15 Prozent an Wert, nachdem der Bericht veröffentlicht wurde.

Markopolos sagte der Zeitung, er und seine Kollegen arbeiteten bei GE mit einem nicht genannten Hedgefonds zusammen, der auf einen Kursverfall der GE-Aktien wette. Der Fonds habe vorab Zugang zu den Bericht erhalten und werde die Gewinne aus dem Geschäft mit Markopolos teilen.

Mehr: Rivale Siemens gerät unter Druck. Doch trotz des niedrigeren Gewinns behält der Konzern seine Prognose. Anleger sind skeptisch.

Finance Briefing
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Siemens-Rivale - US-Privatermittler schickt GE-Aktie auf Talfahrt

0 Kommentare zu "Siemens-Rivale: US-Privatermittler schickt GE-Aktie auf Talfahrt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote