Siemens-Tochter Aktionärsklage verzögert Osrams Börsengang

Die Lichte-Tochter von Siemens sollte schon bald an die Börse. Die Neuemission wird sich aber wohl verzögern. Vor dem Oberlandesgericht München wird der Mutterkonzern wegen der Abspaltung verklagt.
Kommentieren
Schon 2011 wollte Siemens den Birnen-Hersteller an die Börse bringen. Quelle: dpa

Schon 2011 wollte Siemens den Birnen-Hersteller an die Börse bringen.

(Foto: dpa)

FrankfurtEine Klage von Siemens-Aktionären gegen die Abspaltung von Osram verzögert den Börsengang der Licht-Tochter. Siemens habe zwar beim Oberlandesgericht beantragt, die Abspaltung noch vor einem Urteil über die Klage ins Handelsregister eintragen zu lassen, erklärte der Münchener Industriekonzern am Freitag.

"Ein Börsengang im April wird allerdings nicht mehr möglich sein", teilte Siemens mit. Siemens halte die Klage für unbegründet, die sich gegen den Beschluss der Hauptversammlung zum Abspaltungs- und Übernahmevertrag richtet.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Siemens-Tochter: Aktionärsklage verzögert Osrams Börsengang"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%