Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tui gibt weiter nach - Morgan Stanley negativ - Riu wirkt nach

Belastet von einem kritischen Analystenkommentar haben Tui-Aktien am Mittwoch ihre jüngste Kurstalfahrt fortgesetzt. Das Papier des Reiseunternehmens büßte gegen 10.25 Uhr 1,53 Prozent auf 20,58 Euro ein, während der Leitindex Dax um 0,49 Prozent auf 4 330,72 Punkte nachgab.

dpa-afx FRANKFURT. Belastet von einem kritischen Analystenkommentar haben Tui-Aktien am Mittwoch ihre jüngste Kurstalfahrt fortgesetzt. Das Papier des Reiseunternehmens büßte gegen 10.25 Uhr 1,53 Prozent auf 20,58 Euro ein, während der Leitindex Dax um 0,49 Prozent auf 4 330,72 Punkte nachgab.

"Die negative Studie von Morgan Stanley und die Nachwirkungen des Aktienverkaufs durch die spanische Riu-Gruppe belasten den Tui-Kurs", sagte ein Frankfurter Aktienhändler. Ein Analyst sagte: "Es wird am Markt weiter negativ bewertet, dass ein vermeintlich langfristig orientierter Investor wie Riu sich von einem Teil seines Pakets trennt." Vermutlich seien aber schlicht Gewinnmitnahmen nach der starken Kursentwicklung der vergangenen Wochen der Grund für den Verkauf der Spanier.

Andere Marktbeobachter führten eher die Studie von Morgan Stanley ins Feld. Die Experten der US-Investmentbank hatten den Tui-Titel mit "Underweight" bestätigt und die Prognosen gesenkt. Das Kursziel bezifferten sie mit 16 Euro. Anleger sollten dem Beispiel der Riu folgen und Kursgewinne einstreichen.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote