Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Unternehmen ist trotz geringer Nachfrage optimistisch Alle Hoffnungen ruhen auf Siltronic-Börsengang

Der erste Börsengang in Deutschland seit mehr als einem Jahr soll trotz der derzeitigen Schwäche an den Finanzmärkten wie geplant über die Bühne gehen.

MÜNCHEN. „Die Stimmung ist gut, wir sind optimistisch“, sagt Volker Braetsch, Sprecher der Siltronic AG, die an diesem Freitag (26. März) ihr Börsendebüt gibt. Die Nachfrage nach den Aktien sei insbesondere bei den institutionellen Anlegern gut. Nach dem X-Fab-Flop vor einer Woche ruhen jetzt alle Hoffnungen von Finanzmärkten und Unternehmen auf dem Münchner Halbleiter-Zulieferer.

Doch der Börsengang von Siltronic könnte schwierig werden. Im Handel per Erscheinen gab es auch am Dienstag bislang noch keinen Umsatz. Dies sei schon erstaunlich, da Siltronic doch einer der größeren Börsengänge sei, so ein Händlerin. Allerdings könne man das derzeitige Börsenumfeld schon als "tragisch" für ein IPO bezeichnen. Die Händlerin erwartet einen Preis in der Mitte der Bookbuilding-Spanne.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen