Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Softwarehersteller McAfee plant angeblich Rückkehr an die Börse

Die Eigentümer wollen den Spezialisten für Cybersicherheit laut einem Bericht wieder an die Börse bringen. McAfee könnte eine Milliardenbewertung erzielen.
Kommentieren
Das Unternehmen ist im Besitz der Finanzinvestoren TPG und Thoma Bravo (51 Prozent) sowie von Intel (49 Prozent). Quelle: dpa
McAfee

Das Unternehmen ist im Besitz der Finanzinvestoren TPG und Thoma Bravo (51 Prozent) sowie von Intel (49 Prozent).

(Foto: dpa)

New York Der amerikanische Hersteller von Computersicherheitssoftware McAfee plant einem Medienbericht zufolge die Rückkehr an die Börse. Bei einem Sprung auf das Handelsparkett könnte das Unternehmen mindestens eine Milliarde Dollar einnehmen, berichtet das „Wall Street Journal“ am Mittwoch unter Berufung auf mit den Plänen vertraute Personen.

Die Emission könnte McAfee mit über fünf Milliarden Dollar an der Börse bewerten. Der Konzern lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

McAfee stellt Antiviren-, Netzwerk- und Computersicherheitssoftware und -hardware her. Das Unternehmen ist im Besitz der Finanzinvestoren TPG und Thoma Bravo (51 Prozent) sowie von Intel (49 Prozent).

Finance Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "US-Softwarehersteller : McAfee plant angeblich Rückkehr an die Börse"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote