Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Volkswagen an Dax-Ende - DrKW senkt Prognosen, Gerüchte

Nach einem negativen Analystenkommentar und neuerlichen Gerüchten um eine Kapitalerhöhung sind Volkswagen-Aktien am Donnerstag an das Dax-Ende gerutscht.

dpa-afx FRANKFURT. Nach einem negativen Analystenkommentar und neuerlichen Gerüchten um eine Kapitalerhöhung sind Volkswagen-Aktien am Donnerstag an das Dax-Ende gerutscht. Das Papier des Autobauers verbilligte sich gegen 11.40 Uhr um 1,57 Prozent auf 36,35 Euro, während der Leitindex Dax um 0,13 Prozent auf 4 290,58 Punkte fiel.

Einige Händler verwiesen auf aufgewärmte Gerüchte um eine Kapitalerhöhung und eine negative Analystenstudie. So senkte die Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) nach einem Treffen mit dem Finanzvorstand die Gewinnprognosen für den Autobauer. Für 2005 reduzierten die Analysten ihre Erwartung beim Ergebnis je Aktie (EPS) von 3,48 auf 2,55 Euro und bestätigten den Titel auf "Reduce". Für 2006 senkten sie ihre Schätzungen von 4,64 auf 3,57 Euro.

Als Grund führten die DrKW-Experten die hohen Rohstoffkosten und negative Währungseffekte an. Zudem zeigten sie sich skeptisch, dass der Konzern substanziell umstrukturiert werde. Das Kursziel liege bei 30 Euro.

Die neuerlichen Marktspekulationen um eine bevorstehende Kapitalerhöhung wies der Autobauer indes zurück. "Da ist nichts dran", sagte ein Sprecher am Donnerstag in Wolfsburg auf Anfrage.

Startseite
Serviceangebote