Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zimmervermittlungs-Plattform Morgan Stanley und Goldman Sachs begleiten offenbar Airbnb-IPO

Der geplante Börsengang der Zimmervermittlungs-Plattform wird laut Insidern von den US-Banken Morgan Stanley und der Goldman Sachs Group begleitet.
Kommentieren
Airbnb neigt dazu, statt durch ein Initial Public Offering (IPO) über eine direkte Notierung an die Börse zu gehen. Quelle: Reuters
Airbnb

Airbnb neigt dazu, statt durch ein Initial Public Offering (IPO) über eine direkte Notierung an die Börse zu gehen.

(Foto: Reuters)

New York Der im kommenden Jahr geplante Börsengang der Zimmervermittlungs-Plattform wird von den US-Banken Morgan Stanley und der Goldman Sachs Group begleitet. Das sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Allerdings könnte das Geschäft für die beiden Investmentbanken weniger lukrativ ausfallen: Airbnb neigt dazu, statt durch ein Initial Public Offering (IPO) über eine direkte Notierung an die Börse zu gehen. Bei einem „Direct Listing“, wie es etwa der Musik-Streamingdienst Spotify unternommen hatte, können Altaktionäre ihre Papiere über die Börse verkaufen, wo sich der Preis aus Angebot und Nachfrage bildet. Eine Platzierung von neuen Aktien findet nicht statt und die Rolle der Investmentbanken ist eher ein beratendes Mandat.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Zimmervermittlungs-Plattform: Morgan Stanley und Goldman Sachs begleiten offenbar Airbnb-IPO"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote