Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wertpapier Die wesentlichen Unterschiede

Stammaktien und Vorzugsaktien, Stimmrecht und Übertragbarkeit, Emissionszeitpunkt und Nennwert – Informationen rund um das Wertpapier.

Stimmrecht: Es gibt Stammaktien und Vorzugsaktien. Die am weitesten verbreiteten Vorzugsaktien, die Dividendenvorzugsaktien, haben im Gegensatz zu den Stammaktien kein Stimmrecht. Allerdings werfen sie als „Vorzug“ in der Regel eine höhere Dividende ab als Stammaktien und bieten einen Nachzahlungsanspruch bei Dividendenausfall.

Übertragbarkeit: Bei Inhaberaktien kann derjenige, der die Aktie in den Händen hält, die Rechte daraus geltend machen. Bei Namensaktien gilt nur der im Aktienregister eingetragene Inhaber gegenüber der Gesellschaft als Aktionär.

Emissionszeitpunkt: Junge Aktien werden infolge einer Kapitalerhöhung einer Aktiengesellschaft angeboten und bis zur vollen Dividendenberechtigung von den alten Aktien getrennt notiert. Danach sind sie gleichgestellt.

Anteil: Nennwertaktien lauten auf einen in der Satzung festgelegten Nennwert und haben damit einen unveränderlichen Anteil am Grundkapital. Stückaktien sind nennwertlos, die Satzung bestimmt deren Anzahl.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote