Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

7,6 Milliarden Dollar benötigt Siemens legt Dollar-Anleihe für Übernahme auf

7,6 Milliarden Dollar müssen her: Siemens legt für die Übernahme der amerikanischen Energietechnik-Firma Dresser-Rand eine Dollar-Anleihe auf. Die EU-Wettbewerbshüter müssen dem Vorhaben noch zustimmen.
Kommentieren
Die Berliner Hauptverwaltung von Siemens: Der Konzern gibt eine Dollar-Anleihe heraus. Quelle: dpa
Siemens-Flagge

Die Berliner Hauptverwaltung von Siemens: Der Konzern gibt eine Dollar-Anleihe heraus.

(Foto: dpa)

New York Zur Finanzierung der 7,6 Milliarden Dollar schweren Übernahme der US-Energietechnikfirma Dresser-Rand hat Siemens am Montag eine Dollar-Anleihe aufgelegt. Es ist nach Daten der Thomson-Reuters-Tochter IFR die erste Dollar-Anleihe des Unternehmens seit 2006.

Um zu verhindern, dass die Euro-Schwäche die Pläne für den größten Zukauf in der Geschichte des Münchener Industriekonzerns verteuert, hatte Siemens eine Abwicklung in Dollar über seine US-Sparte angekündigt.

Vorstandschef Joe Kaeser will den Zukauf zügig über die Bühne bringen, um noch vom Schiefergasboom in den USA zu profitieren. Die EU-Wettbewerbshüter müssen der Übernahme noch zustimmen.

Die Laufzeit der sechs Bond-Tranchen liegt zwischen drei und 30 Jahren. Konsortialführer sind die Deutsche Bank, Barclays, Goldman Sachs, Citigroup und JPMorgan.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "7,6 Milliarden Dollar benötigt: Siemens legt Dollar-Anleihe für Übernahme auf"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.