Aktie fällt Drohende Herabstufung belastet Deutsche Bank

Warnschuss für die Deutsche Bank: S&P droht mit Herabstufung der Kreditwürdigkeit. Die Bank sei schlechter kapitalisiert als die Konkurrenz. Zudem belaste die Euro-Krise. In Frankfurt gibt die Aktie kräftig nach.
Update: 27.03.2013 - 10:37 Uhr 19 Kommentare
Die Türme der Deutschen Bank in Frankfurt. Quelle: ap

Die Türme der Deutschen Bank in Frankfurt.

(Foto: ap)

Der Deutschen Bank droht eine Herabstufung durch Standard & Poor's, wie die Ratingagentur in der Nacht zum Mittwoch mitteilte. Das Kreditinstitut hatte am vergangenen Mittwoch seinen für 2012 berichteten Gewinn aufgrund steigender Rechtskosten reduziert.

Das Langfristrating "A+" der Deutschen Bank wurde auf "CreditWatch negative" gesetzt, teilte S&P mit. Vergangene Woche hatte die Deutsche Bank zusätzliche Rückstellungen bekanntgegeben, um Kosten im Zusammenhang mit US- Hypothekenklagen und anderen rechtlichen Untersuchungen zu decken. Der für 2012 berichtete Gewinn wurde um etwa 400 Mio. Euro auf 291 Mio. Euro reduziert.

"Wir gehen davon aus, dass die anhaltenden wirtschaftlichen, regulatorischen und rechtlichen Risiken die Entwicklung der Bank weiterhin belasten werden", teilte S&P mit.

Für die Fähigkeit des Kreditinstituts, angesichts der wirtschaftlichen Turbulenzen in Europa - darunter auch der "jüngsten Spannungen" in Zypern - Kapital zu generieren, bestehen "erhebliche Risiken", erklärte S&P in der Stellungnahme. "Die Kapitalisierung der Deutschen Bank ist unserer Ansicht nach weiterhin niedriger als bei Konkurrenten, trotz einer signifikanten Verbesserung im zweiten Halbjahr 2012."

Die Aktie der Bank fiel am Mittwoch um drei Prozent auf 30,35 Euro und war größter Verlierer im Dax.

  • Bloomberg
Startseite

19 Kommentare zu "Aktie fällt: Drohende Herabstufung belastet Deutsche Bank"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • 6 Wochen sollten reichen: Und, was hat er gesagt?

  • @WahrlichBlabla

    Die Deutsche Bank steht immer in den Schlagzeilen, weil sie eben nicht federführend ist, sondern immer nur Nachläufer! Und den letzten beißen bekanntlich die Hunde...

  • Ich glaube, mancher hier sollte weniger Handelsblatt, dafür mehr das Telefonbuch studieren und sich einen Psychiater aussuchen!

  • Ich bin garantiert kein 'Fan von Banken'. Im Kern sind Banken schon lange nicht mehr kundenfreundlich. Worum es bei der Herabstufung möglicherweise aber (auch) gehen könnte, liese sich aus dem einen Satz '...Kosten im Zusammenhang mit US- Hypothekenklagen und anderen rechtlichen Untersuchungen...' interpretieren. Sofern man denn annehmen würde, daß auf Ebene der Vorstände dasselbe 'kleinkarierte Spiel' stattfindet, wie schon bei den Kleinsten im Kindergarten: Schlägst du meinen Kasper, schlage ich deinen Kasper. Man sollte nur mal kurz über diese 'Hyothese' nachdenken, bevor man die Aussage als 'Quatsch' bezeichnet (was sie wahrscheinlich ist, aber gaaaanz sicher bin ich mir nicht.....).

  • Ich glaube, es geht hier weniger um Sparbücher und Endkunden als um den Signalcharakter. Was passieren würde, wenn eines der 'Aushängeschilder' deutscher Finanzkraft diskreditiert würde, ist überhaupt nicht absehbar. Ich glaube das Wort 'Stampede' trifft es schon in etwa auf den Punkt.

  • Wenn die Deutsche Bank den "Bach" runter geht kann keine Bank in Deutschland auch keine Sparkasse das Loch stopfen. Vorab solltest du dich mal schlau machen. Das eine Bank wie die Deutsche Bank in allen großen Geschäften involviert ist, ist doch klar.

  • Wie Netshadow richtig anmerkt, ist die Deutsche Bank bei nahezu allen großen Bankskandalen nicht nur dabei, sondern "mittendrin"! Kriminelles und unmoralisches Handeln sind dort zentraler Bestandteil der Geschäftspolitik.

    Das Loch, das entstünde, wenn die DB den Bach runter geht, können Sparkassen und Volksbanken als letzte echte verantwortungsvolle Banken jeenfalls locker schließen.

  • Droht der DBK eine feindliche Übernahme???? Oder ist sie schon in Planung?

  • " Deutscher Bank droht Herabstufung "
    " incrdible
    . ..., weil sie von den politischen Führern manipuliert
    . werden. "

    Und bei der "Entstehung" der EU und der "Einführung" des (T)Euro wurde nicht manipuliert, und heute sprechen die Politiker NUR die klare Wahrheit ????

    Und die US-Friedensnobelpreisträger (Kissinger, Obama) haben sich immer nur für Frieden eingesetzt ????

    Einen besseren Witz hab' ich schon lang nicht mehr gehört!

  • "Das ist kein schwachsinn, an Stelle der Juden Tötung, ist jetzt die wirtschaftliche Vernichtung der Südstaaten"
    Genau, und die Erde ist eine Scheibe.
    Wenn etwas vernichtet werden muß, dann solche dämlichen Feindbilder, damit operieren Diktaturen. Auch wenn Deutschland sind mit anderen Ländern eine Art Finanzdiktatur teilen mag, sie hat immer nur ein Ziel, Geld machen. Und das ist mit den international agierenden jüdischen Geldfamilien nicht anders. Nur sind diese dort mit einem noch besseren System "gesegnet" sich ihre Gesetze kaufen zu können.
    Die einzige "Religion" die hier zählt, ist die Kohle. Und das ist das Problem, Kohle ohne Moral, ein Tummelbecken für Verschwörungstheoretiker und Hassprediger.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%