Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ankauf von Firmenanleihen Verluste schrecken Draghi nicht

Im Rahmen ihres Anleihekaufprogramms hat die EZB bereits Unternehmensbonds im Volumen von mehr als 13 Milliarden Euro erworben. Notenbankchef Mario Draghi nimmt dabei auch negative Renditen in Kauf. Das hat Folgen.
03.08.2016 - 14:36 Uhr
Wie EZB mitteilte, sind in den ersten Wochen gut ein Fünftel aller Ankäufe auf Schuldtitel mit negativer Rendite entfallen. Quelle: dpa
EZB nimmt auch Verluste in Kauf

Wie EZB mitteilte, sind in den ersten Wochen gut ein Fünftel aller Ankäufe auf Schuldtitel mit negativer Rendite entfallen.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Europäische Zentralbank (EZB) nimmt bei ihrem Firmenanleihen-Programm im schlimmsten Fall auch Verluste in Kauf. In den ersten Wochen sei gut ein Fünftel aller Ankäufe auf Schuldtitel mit negativer Rendite entfallen, teilte die EZB am Mittwoch mit. Das sind typischerweise Anleihen mit vergleichsweise kurzer Laufzeit von staatsnahen Firmen oder Anleihen, die als sehr ausfallsicher gelten. Dazu zählen etwa Schuldtitel der Deutschen Bahn, des französischen Versorgers Engie oder des Schweizer Lebensmittelkonzerns Nestle. Papiere mit Negativrendite können über die Laufzeit hinweg dennoch Gewinn abwerfen. Die EZB hatte die Käufe im März im Rahmen ihrer Konjunkturhilfen angekündigt: Danach waren die Renditen mancher Titel unter die Null-Linie gerutscht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Ankauf von Firmenanleihen - Verluste schrecken Draghi nicht
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%