Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anleger flüchten in Anleihen Erschreckende Signale für die Euro-Zone

Den Zahlen nach geht es mit der Euro-Zone wirtschaftlich bergauf. Trotzdem fliehen Anleger scharenweise in sichere deutsche Bundesanleihen. Warum ihre Sorgen berechtigt sind. Eine Analyse.
Die politischen Risiken für die Euro-Zone sind enorm. Quelle: dpa
Französische Ein-Euro-Münze

Die politischen Risiken für die Euro-Zone sind enorm.

(Foto: dpa)

Es ist paradox: Die jüngsten Konjunkturdaten signalisieren einen Wirtschaftsaufschwung in der Euro-Zone, und auch die Aktienmärkte nehmen Anlauf auf neue Höhen. Doch gleichzeitig fliehen die Anleger in sichere deutsche Bundesanleihen. Entsprechend ist die Rendite der zehnjährigen deutschen Staatsanleihe auf 0,25 Prozent gefallen, und die der zweijährigen hat mit minus 0,92 Prozent ein historisches Tief markiert. Auch der Euro kann von der an den Aktienmärkten sichtbaren Hoffnung auf Wirtschaftswachstum nicht profitieren und nähert sich mit nur noch knapp 1,05 Dollar seinem Jahrestief.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Anleger flüchten in Anleihen - Erschreckende Signale für die Euro-Zone