Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anleihe-Auktion Deutschland, König der Schuldenmacher

Deutschland profitiert weiterhin von der Euro-Krise. Bei der heutigen Anleiheauktion muss der Bund erneut keine Zinsen an die an Investoren zahlen, sondern kassiert sogar Geld für seine Schulden.
10.09.2012 - 12:14 Uhr
Deutsche Euromünze: Schulden zum Nulltarif. Quelle: dpa

Deutsche Euromünze: Schulden zum Nulltarif.

(Foto: dpa)

Frankfurt Deutschland verdient auch nach dem Beschluss der EZB für einen Kauf von Staatsanleihen der Euro-Krisenstaaten Geld beim Schuldenmachen. Die Versteigerung von Schatzanweisungen mit sechsmonatiger Laufzeit spülte 3,4 Milliarden Euro in die Staatskassen, wie die mit dem Schuldenmanagement des Bundes betraute Finanzagentur am Montag mitteilte. Die Durchschnittsrendite lag bei minus 0,0147 Prozent. Anleger zahlen damit eine Prämie, um an die als ausfallsicher geltenden Papiere zu gelangen. Im Juli lag die Rendite bei minus 0,05 Prozent. Die Nachfrage nach den Schatzanweisungen war robust: Die Auktion war 1,5-fach überzeichnet. Im August hatte die Nachfrage das Angebot nur um das 1,3-Fache übertroffen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%