Anleihemarkt Griechen-Angst überschattet Italiens Erfolg

Aufatmen in Rom und Madrid - große Sorge in Athen: Während Italien und Spanien sich endlich wieder Geld zu günstigen Kondition besorgen können, wackelt der Schuldenschnitt in Griechenland.
18 Kommentare
Der griechische Schuldenschnitt wackelt. Quelle: dapd

Der griechische Schuldenschnitt wackelt.

(Foto: dapd)

Berlin/Rom/AthenItalien und Spanien haben den ersten Euro-Härtetest im neuen Jahr bestanden - aber der griechische Krisenherd flammt wieder einmal auf. In Athen ist der rettende Schuldenschnitt und damit die Zukunft des Landes in Gefahr. Während Rom und Madrid über 20 Milliarden Euro frisches Geld am Kapitalmarkt einsammeln konnten, warnte Griechenlands Regierung vor neuen Finanzlöchern, wenn nicht alle Investoren beim notwendigen Schuldenerlass mitziehen.

„Dies könnte der Fall sein, wenn nicht 100 Prozent der Halter griechischer Staatsanleihen am Schuldenschnitt teilnehmen“, sagte Vizefinanzminister Filippos Sachinidis am Donnerstag im griechischen Radio. „Dann wird eine zusätzliche Unterstützung von den Partnern (im Euroland) nötig sein“.

Auf den 50-prozentigen Schnitt hatte sich Griechenland mit den EU-Staats- und Regierungschefs und den Gläubigern im Herbst im Grundsatz verständigt. Seitdem wird um Details gerungen. Donnerstag traf der Chef des Internationalen Bankenverbandes (IIF), Charles Dallara, in Athen Regierungschef Lucas Papademos und Finanzminister Evangelos Venizelos. Erklärungen gab es anschließend nicht.

In Bankenkreisen heißt es, die Verhandlungen kämen nur schleppend voran. Das widerspricht offiziellen Beteuerungen: Enge Mitarbeiter von Papademos sagten der dpa, die Verhandlungen verliefen gut. Wann mit einem Abschluss zu rechnen sei, wollten sie aber nicht sagen. Die griechische Presse berichtet seit Tagen, dass zwar die meisten Banken den Schuldenschnitt akzeptierten. Viele Hedge-Fonds weigerten sich aber, weil sie entweder als Trittbrettfahrer auf die volle Auszahlung griechischer Schulden setzten oder auf Ausfallversicherungen (CDS) spekulierten, mit denen sie von der Staatspleite profitieren könnten.

Sparkassenpräsident Heinrich Haasis verlangte Klarheit: Die Sparkassen-Finanzgruppe könne sich nicht vorstellen, freiwillig noch höhere Forderungsverzichte zu akzeptieren. Zuletzt war wiederholt spekuliert worden, der Schuldenschnitt könnte auf einen Forderungsausfall von mehr als 50 Prozent hinauslaufen. „Das ganze Verfahren dauert bereits seit dem EU-Gipfel im Oktober 2011 und damit viel zu lange“, kritisierte Haasis. Die Umschuldung gilt als entscheidender Baustein für das zweite, 130 Milliarden Euro schwere Hilfsprogramm für Griechenland und soll die Schuldenlast um rund 100 Milliarden Euro erleichtern.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Italien muss 300 Milliarden Euro refinanzieren
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Anleihemarkt - Griechen-Angst überschattet Italiens Erfolg

18 Kommentare zu "Anleihemarkt: Griechen-Angst überschattet Italiens Erfolg"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ein reguläres Insolvenzrecht für Staaten existiert nicht.Punkt.
    Sie sollten sich daher von der fixen Idee lösen, dass es im Griechenlandfall zu einer Gleichbehandlung der verschiedenen Gläubigergruppen kommt.
    (Selbst die rigide deutsche Insolvenzordnung sieht vor,
    dass bestimmte Forderungen des Staates bzw.der Sozialversicherungsträger vorrangig sind und vorab der
    Insolvenzmasse entnommen werden - zum Nachteil der übrigen Gläubiger).
    Das Gerede von der Klage ist daher albernes Pfeifen im Wald.
    Noch alberner ist die Illusion, mit Hedgefonds "in guter
    Gesellschaft zu sein". Fakt ist, dass bei den Verhandlungen mit dem überschuldeten Griechenland die nicht-institutionellen Gläubiger keinerlei Stimme haben.
    Sie haben nicht einmal informatorische Teilhabe...
    Zu beachten ist auch, dass der Schuldner Griechenland bei nahezu allen Anleihen (jene mit dem Kürzel GR in der ISIN) die regulatorisch-gesetzgeberische Lufthoheit innehat.
    Im übrigen ist es guter Brauch in der Marktwirtschaft, dass Geldverleiher für die Risiken ihres Treibens selbst haften.

  • Es reicht! Ich werde wohl morgen € 500,- in eine Griechenland-Anleihe investieren und klagen, sollte ich ohne ein ordentliches Konkursverfahren zu einem "freiwilligen" Forderungsverzicht gezwungen werden, ohne das die griechischen Beamten, Parlamentarier und Pesnionäre vorher klar auf einen teil ihrer Ansprüche verzichten und die europäischen Staaten ebenfalls auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten. Und befinde mich damit wohl in guter Gesellschaft mit den Hedgefonds. Entweder Konkurs oder Klage - ein selektiver Verzicht der "bösen Kapitalisten" ist eine Frechheit!

  • @profit
    Habe gerade hier im HB von "nachträglichem" Einfügen von Umschuldungsklauseln (CADs) bei griechischen Staatsanleihen gelesen. Geht soetwas überhaupt (nachträglich) Wenn ja, ziemlich mies für private Anleger, wenn nein bleibt´s bei der relativ optimistischen Prognose. Was ist Ihre Meinung?

  • @Radiputz: Als Privat-Anleger müssen Sie gar nichts. Wenn der Deal wie geplant klappt, indem Banken (!!!) auf 50% ihrer Forderungen freiwillig (!!!) verzichten, haben die Herrschaften bzw. Euro-Länder hoffentlich genügend zusammen, damit Griechenland besagte Anleihen im März und Mai bedienen kann. Die Privaten hätten dann den Deal des Jahres gemacht. Sie bekämen 100% + Zinsen zurück. Klappt der o.g. Deal nicht, geht Griechenland bankrott und alle kriegen...nichts oder sehr wenig. Ich glaube aber ganz fest daran, daß die Politik sich eine Pleite Griechenlands nicht leisten kann. Deshalb rein in Griechenland-Anleihen. Was Hedge-Fonds können, können wir schon lange. Die institutionellen Anleger (Banken, Versicherungen, Pensionfonds, etc.)können bzw. dürfen nicht, da sie sonst gegen Weisungen von Aufsichtsgremien oder Gesetze verstoßen. Das ist die (!!!) Chance für den kleinen Privatanleger. Viele haben es noch nicht kapiert. Alles klar, Radiputz?

  • Sie können ja mal ein Blick auf das "Informationsangebot" in den einschlägigen Anlegerforen werfen. Dort lügen sich dieselben Leute in die Tasche, die schon mit Argentinienanleihen, bei der General-Motors-Insolvenz, bei der Seychellenpleite, in Ecuador oder bei Nachranganleihen irischer Banken Geld verloren haben. Die bucklige Klientel dort säuft sich gerade die Griechenlandkurzläufer schön - um sie sich gegenseitig anzudrehen.

  • Danke, der Kleinanleger hat´s eben schwer renditeträchtige Informationen zu bekommen. Griechenland ist EU und nicht Argentinien oder sonst wer. Drachme oder nicht Drachme, das ist die Frage.

    Buckel oder nicht Buckel, egal, der innere Werwolf ist von der Leine und will Blut saufen
    Schönen Abend noch und auf geht´s wenn´s geht.

  • Was für ein Erfolg soll denn Italien heute geglückt sein? Italien hat heute seinen Schuldenberg vergrößert, durch Inflation und Regelverletzung der EZB-Verbrecher.

    Was ist daran ein "Erfolg"? Mal schauen wie dann die "Niederlagen" aussehen werden.

  • Sie können ja mal ein Blick auf das "Informationsangebot" in den einschlägigen Anlegerforen werfen. Dort lügen sich dieselben Leute in die Tasche, die schon mit Argentinienanleihen, bei der General-Motors-Insolvenz, bei der Seychellenpleite, in Ecuador oder bei Nachranganleihen irischer Banken Geld verloren haben. Die bucklige Klientel dort säuft sich gerade die Griechenlandkurzläufer schön. Einfach mal unter den Suchbegriffen Griechenland und "Rentitte" googeln.

  • Mache ich glatt. Ich würde gerne auch eine Griechenland-Anleihe "adoptieren", wenn ich nicht "verzichten" muss "freiwillig" auf 50% wie die Banken sondern nicht verzichte wie die Hedge-Fonds und alles zurückbekomme.
    Such andere Griechenlandfans, die mitmachen und mitverhandeln, zusammen sind wir stark!!

  • Vorsicht, Satire :

    Ihr Beitrag zur Bekämpfung der EURO-Krise!
    Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger!

    Es besteht jetzt die Möglichkeit, gegen eine einmalige Zahlung von 5000,00 Euro einen Griechen zu adoptieren.

    Der Grieche macht für Sie alles, wofür Sie keine Zeit haben, und zwar:

    - schlafen bis 11:00 oder 12:00 Uhr
    - mehrmals täglich Kaffee und/oder Ouzo trinken
    - Siesta geniessen (tgl. ca. 2 bis 3 Stunden)
    - jeden Abend bis 02:00 Uhr morgens in einer Kneipe sitzen und mit anderen Griechen über Europa diskutieren.

    Viele Steuerzahler haben das bereits ausprobiert und haben durch das Adoptieren eines Griechen grosse Freiräume gewonnen.
    Während der Grieche für Sie die unwichtigen und zeitraubenden Dinge erledigt, können Sie jetzt ungestört rund um die Uhr arbeiten und Geld verdienen, um Griechenland vor dem Untergang zu retten!

    Die Einzahlung kann unbürokratisch bei der Europäischen Union erfolgen.

    Für weitere Auskünfte:
    Angela / Berlin
    Nicolas / Paris

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%