Anleihen Anleger misstrauen Südeuropa

Die Entspannung währte nur kurz: Die Rendite für spanische und italienische Staatsanleihen ist wieder auf dem Vormarsch. Im Fokus stehen die Regierungschefs beider Länder.
12 Kommentare
Die steigenden Refinanzierungskosten für Spanien und Italien bereitet vielen Börsianer wieder sorgen. Quelle: dpa

Die steigenden Refinanzierungskosten für Spanien und Italien bereitet vielen Börsianer wieder sorgen.

(Foto: dpa)

Angesichts des Korruptionsverdachtes gegen den spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy haben sich Anleger am Montag von Staatsanleihen des Landes getrennt. Die Rendite der richtungsweisenden zehnjährigen Titel stieg auf 5,343 Prozent von 5,215 Prozent am Freitag.

Die Rendite der entsprechenden italienischen Papiere stieg auf 4,42 von 4,33 Prozent. Hier verunsichere der Skandal um die älteste Bank der Welt, Monte dei Paschi di Siena (BMPS), sagten Börsianer. Anleger fürchteten, dass die Affäre dem vom ehemaligen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi geführten Mitte-Rechts-Bündnis Auftrieb gibt. Ende des Monats soll in Italien gewählt werden.

BMPS-Aktien setzten unterdessen ihre Talfahrt fort und fielen um 4,6 Prozent auf 0,22 Euro, bevor sie vom Handel ausgesetzt wurden. Damit hat das Institut binnen zwei Wochen ein Viertel seines Börsenwertes eingebüßt.

  • rtr
Startseite

12 Kommentare zu "Anleihen: Anleger misstrauen Südeuropa"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • noch blöder als die Volltrottel im deutschen Bundestag sind die Obertrottel, die sie gewählt haben.

  • Aber klar, alle Ersparnisse nach Griechenland, oder auch Zypern. Berlin verstärkt seinen Rettungsschirm noch weiter. Europäische 'Solidarität', der triftige Grund. Den Deutschen kann man ja die Steuern noch ein wenig hochschrauben und die nächsten 16 Generationenmitverpflichten. Wir lechen schliesslich erst seit kurz 100 Jahren für die cleveren Entscheidungen unserer 'Führer'.

  • Lange nicht genug Misstrauen. In Spanien entpuppt sich langsam aber sicher die Korruptionspaella von Politikern beider Parteien schon lange genossen und von Brüssel gut erwärmt, vom Deutschen Beiträger in seiner Unwissenheitgut getragen. Wahrscheinlich werden noch einige Generationen mittragen müssen. Aber aus Berlin hört man ja nur Hollywood-artige Slogans mit nettem Lächeln. Alles "ok".

  • @ibmisout)

    Na, da biste ja ganz vorne dabei, Artikel aus dem Devisen-Monitor 12/2012:

    "Ab 2009 gab es einen wahren Run auf den australischen Dollar. Nach dem ersten Finanzkrisenschock erkannte der Markt, dass Australien sehr gut durch die Krise kam, der australische Dollar war gefragter denn je. Doch inzwischen hat Australien seine eigene Immobilienkrise und eine massiv überbewertete Währung. Von hier aus geht es nur noch bergab."

  • eben deswegen wird sich der Finanzmarkt dauerhaft entspannen, Anleihen aus dem Süden sind wegen des immer noch hohen Zinssatzes attraktiv und das Risiko dass der Euro zerbricht ist wesentlich kleiner als das, dass Draghi sein nukleares Waffenarsenal einsetzen wird (oder Eurobonds kommen) und die Deutschen das tun, was sie am besten können: Zahlen

  • Mir ist das mittlerweile egal. Ich habe mir ordentlich Australische Dollar ins Depot gelegt, da gibts Zinsen und die sind dort nicht so blöd wie wir Deutschen.

  • Hauptsache die dekadenden deutschen Bundestagsparteien haben noch genügend Vertrauen. Da können ja die nächsten Zahlungen (Steuergelder) an die Euroschulenländer geleistet werden. BRAVO, IHR POLITISCHEN VOLLTROTTEL im DEUTSCHEN BUNDESTAGS-IRRENHAUS!
    Bei der Energiewende schaut es übrigends noch schechter aus. Dieser Fehltritt einer diktierten Energiewede wird unsere Wirtschaftskraft (Leistung) ins soziale volkswirtschaftliche Mark treffen! Wie überigends jetzt schon die Flucht von Euruschuldenländer Kapitalflüchtlinge, die dafür sorgen, dass unsere Immbilienpreise in den angesagten deutschen Metropolen steigen und steigen.

  • Wer ungesund lebt wird nicht seiner Gesundheit beraubt, sind wird ihm also nicht genommen. Der Euro ist auch keine Droge sondern lediglich ein Zahlungsmittel. Ein Volk wirtschaftet auch nicht als solches, es wählt lediglich mehr oder wenig gute Vetreter und lebt innerhalb seiner Möglichkeiten oder auch nicht.

  • Der Mario Draghi ( der Drache) kann ja noch mal die Fresse aufreißen wie ein Möbelwagen und laut schreien das alles es hören.

    " Die Deutschen geben Ihre Ersparnisse her zum wohle Europas und der fürstlichen Gehälter in Brüssel "

    Im Chor werden Peer Steinbrück; die Tucke von der FDP; die blöd glozende Kuh von der CDU mit einstimmen.

    Wenn alles nix mehr helfen wird, dann wird der

    " Euro-Bonds Chor angestimmmt in einer Nacht und Nebel Aktion wie beim ESM eben.

    Und das Volk in D

    Die glozen wie Ihre Führererin " wie blöd glozende Kühe " auf der Weide und lassen sich TOT-melken und fallen dann aus-gemerkelt um.


  • Der Bluff von Mario Draghy ( Mr. Monti dei Paschi) im Sommer (Freibier für alle die Deutschen zahlen alles) hat bis jetzt gehalten; geht wohl wieder los an den Bond-Märkten.Die nicht-deutsche Bank wackelt mit Ihr die Postbank; Santander in SP; Monte dei Paschi in IT; SNS Reaal (NL) ist pleite gegangen still und heimlich.

    Die Presse versteckt die Artikel.

    Die FAZ ist als real berichtenede Zeitung " umgefallen"
    Hans Werner Sinn konvertiert am Kreuz und wiederuft.

    Wahrschein lich sind die Besitzer--" käuflich"

    Man ist einem Bank-Run schnell zuvorgekommen; es kann nicht sein was nicht sein darf. Die ABN-Ambro Bank in NL die größte Bank ist schon verstaatlicht, konnte also die SNS-Reaal (NL) nicht mehr schlucken.

    Scheint sich in den nächsten Monaten etwas zu tun am Ereignis-Horizont.

    Ersparnisse schon in Sicherheit gebracht ?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%