Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anleihen Bond-Kurse dürften weiter klettern

Die Kursgewinne an den europäischen Rentenmärkten werden nach Einschätzung von Marktteilnehmern in dieser Woche anhalten. Die Kurse der US-Bonds könnten hingegen nachgeben.

FRANKFURT. Die Kursgewinne an den europäischen Rentenmärkten werden nach Einschätzung von Marktteilnehmern in dieser Woche anhalten. Dafür gibt es mehrere Indikatoren. Zum einen dürfte der morgen anstehende ZEW-Index der Konjunkturerwartungen in Deutschland belegen, dass das Anlegervertrauen im Oktober nahe dem Allzeittief verharrt. Zum anderen gehen Beobachter davon aus, dass die Europäische Union am Freitag für das zweite Quartal ein Schrumpfen der Wirtschaft in der Eurozone vermelden wird.

Zahlen zur Konjunktur in Deutschland und Spanien, jeweils mit Bezug auf das dritte Quartal, sind darüber hinaus für Donnerstag angekündigt. Am vergangenen Freitag notierten zehnjährige Bundesanleihen bei 3,68 Prozent nahe ihrem Drei-Jahres-Tief. Für den kommenden Mittwoch steht die Auktion einer zehnjährigen Bundesanleihe im Volumen von sieben Mrd. Euro an.

Die Kurse der US-Bonds könnten hingegen nachgeben. Für die nächsten Tage hat das US-Finanzministeriums Milliardenemissionen angekündigt. Den Auftakt macht die Auktion von 25 Mrd. Dollar Staatsanleihen mit dreijähriger Laufzeit am Montag, gefolgt von 20 Mrd. Dollar an zehnjährigen Treasuries am Mittwoch und zehn Mrd. Dollar an Anleihen mit einer Laufzeit von 30 Jahren am Donnerstag. Die Investoren werden höhere Renditen fordern.

Startseite
Serviceangebote