Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anleihen Deutsche Anleihen tendieren schwächer

Die deutschen Staatsanleihen haben am Donnerstag am späten Nachmittag deutlich schwächer tendiert. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel um 0,34 Prozent auf 130,81 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 2,334 Prozent.

dpa-afx FRANKFURT. Die deutschen Staatsanleihen haben am Donnerstag am späten Nachmittag deutlich schwächer tendiert. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel um 0,34 Prozent auf 130,81 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 2,334 Prozent.

Die freundlichen Aktienmärkten hätten die Festverzinslichen belastet, sagten Händler. Die Unsicherheit an den Märkten sei etwas zurückgegangen. Dazu habe auch eine erfolgreiche Auktion von irischen Geldmarktpapieren beigetragen. Die Renditen gingen trotz der Probleme der Anglo Irish Bank im Vergleich zu Ende August zurück. Portugal hatte sich bereits am Vortag erfolgreich am Kapitalmarkt refinanziert. Deutsche Staatsanleihen galten zuletzt immer als "sicherer Hafen" und profitierten von der Schuldenkrise einiger Euro-Peripheriestaaten.

Im Nachmittagshandel hätten zudem besser als erwartet ausgefallene US-Arbeitsmarktdaten den Anleihemarkt belastet, sagten Händler. Die Zahl der Erstanträge war um 27 000 auf 451 000 gefallen. Volkswirte hatten hingegen mit 470 000 Anträgen gerechnet. Die Konjunktursorgen seien durch die Daten vermindert worden.

Startseite
Serviceangebote