Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anleihen Deutsche und französische Bonds in der Krise

Die Renditen deutscher und französischer Bonds gehen in den Keller. Grund sind die Spekulationen über eine weitere Lockerung der EZB-Geldpolitik. Die Wahrscheinlichkeit dafür steigt.
28.11.2014 - 13:45 Uhr
Deutsche Papiere mit zehnjähriger Laufzeit warfen am Freitag mit 0,696 Prozent so wenig ab wie nie zuvor. Quelle: imago stock&peopleimago

Deutsche Papiere mit zehnjähriger Laufzeit warfen am Freitag mit 0,696 Prozent so wenig ab wie nie zuvor.

(Foto: imago stock&peopleimago)

Frankfurt Spekulationen auf eine weitere Lockerung der EZB-Geldpolitik haben die Renditen vieler europäischer Staatsanleihen am Freitag auf ein Rekordtief gedrückt. Angesichts der rückläufigen Verbraucherpreise steigt nach Einschätzung von Händlern die Wahrscheinlichkeit, dass die Europäische Zentralbank schon bald mit dem Ankauf von Staatsanleihen beginnt. EZB-Vizepräsident Vitor Constancio hatte am Mittwoch durchblicken lassen, dass er in den ersten Monaten des kommenden Jahres mit einer Entscheidung darüber rechnet. Die EZB kommt am Donnerstag zu ihrer nächsten Ratssitzung zusammen.

Deutsche Papiere mit zehnjähriger Laufzeit warfen am Freitag mit 0,696 Prozent so wenig ab wie nie zuvor. Auch ihre italienischen und französischen Pendants markierten mit 2,036 beziehungsweise 0,977 Prozent Rekordtiefststände.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Anleihen: Was passiert, wenn die Blase platzt?

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%