Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anleihen Renditen halten sich auf hohem Niveau

Bei den europäischen Anleihen sehen Händler nach dem Ausverkauf der vergangenen Woche nun Kurspotenzial. Die Kurse seien inzwischen so stark gesunken, dass sie wieder Einstiegsmöglichkeiten bieten. Insbesondere das längere Ende mit Laufzeiten von mindestens zehn Jahren sei interessant.

HB FRANKFURT. Die Rendite der Bundesanleihe sank leicht auf 4,44 Prozent. Der Bund-Future, der Terminkontrakt auf lang laufende Bundesanleihen, notierte bei 111,81 Prozent um zehn Basispunkte höher. In den USA hielten sich die Renditen der zehnjährigen Treasuries in der Nähe des höchsten Stands seit August. Dahinter standen Spekulationen, dass das Wirtschaftswachstum an Fahrt gewinnen werde und die US-Notenbank Federal Reserve die Zinsen nicht senken wird. Am Nachmittag rentierten zehnjährige US-Treasuries etwas niedriger bei 4,93 Prozent.

Am Primärmarkt kündigte Italien eine zehnjährige Dollar-Anleihe an. Die Asiatische Entwicklungsbank kam am Montag mit einem Dollar-Papier mit einer zehnjährigen Laufzeit. Die Emission soll ein Volumen von einer Milliarde Dollar haben. Im Unternehmenssegment will Heidelberg-Cement insgesamt zwei Mrd. Euro über eine Wandelanleihe aufnehmen. Mit dem Erlös finanziert Deutschlands größter Zementhersteller die Übernahme des britischen Baustoffherstellers Hanson.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote