Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anleihen Spekulation um Zinssenkung drückt Koreas Bond-Renditen

Die Anleihe-Renditen in Südkorea sind zum Wochenbeginn unter Druck geraten. Das liegt vor allem an wilden Spekulationen um eine baldige Zinssenkung der Notenbank.
Kommentieren
Die südkoreanischen Bonds werden derzeit gedrückt. Quelle: dpa

Die südkoreanischen Bonds werden derzeit gedrückt.

(Foto: dpa)

Seoul/Frankfurt Spekulationen um eine baldige Zinssenkung der südkoreanischen Notenbank haben die dortigen Anleihe-Renditen am Montag gedrückt. Diejenige der richtungsweisenden zehnjährigen Titel ging auf 3,648 Prozent von 3,700 Prozent am Freitag zurück. Parallel dazu geriet auch die südkoreanische Währung ins Rutschen. Ein Dollar verteuerte sich um bis zu 1,2 Prozent auf 1067,60 Won. Das ist der größte Tagesgewinn seit rund einem halben Jahr.

Geschürt wurden die Zinssenkungsspekulationen Börsianern zufolge von einem Goldman-Sachs-Kommentar. Darin verwiesen die Analysten auf die geringe Inflation und brachten eine Senkung des Schlüsselsatzes um 25 Basispunkte auf 2,25 Prozent ins Gespräch. Am Donnerstag will die südkoreanische Notenbank über die Geldpolitik beraten.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Anleihen: Spekulation um Zinssenkung drückt Koreas Bond-Renditen "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote