Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anleihen US-Bonds mit kurzer Laufzeit sind gefragt

An den US-Rentenmärkten haben am Donnerstag kurzfristige Papiere im Fokus gestanden. Investoren bauten ihre Positionen in zweijährigen und damit recht sicheren Staatsanleihen aus, da sie befürchteten, die Krise bei zwei Hedge-Fonds von Bear Stearns werde den Markt für Unternehmensanleihen belasten.

FRANKFURT. Zweijährige US-Treasuries rentierten mit zeitweise 4,92 Prozent teils deutlich niedriger als am Vortag. Bei den Langläufern waren die Renditen gegenüber dem Vortag wenig verändert: In den USA pendelten sie um das Niveau von 5,14 Prozent. Leicht enttäuschende Zahlen zum Arbeitsmarkt sowie der unerwartet hohe Index der Frühindikatoren gaben den Bonds keine Richtung.

Die Rendite deutscher Staatsanleihen mit zehnjähriger Laufzeit verharrte um die 4,64 Prozent, die zweijähriger Bundespapiere pendelte um die 4,47 Prozent. Der Terminkontrakt Bund-Future lag 0,03 Prozentpunkte höher bei 110,27 Prozent.

Am Primärmarkt brachte Frankreich drei Papiere über insgesamt gut 6,4 Mrd.Euro unter, darunter waren zwei kleinere inflationsgeschützte Papiere. Großbritannien begab fünfjährige Gilts über 2,5 Mrd. Pfund. Unter den Unternehmen plant der Stahlkonzern Arcelor Mittal große Anleihen mit Laufzeit von fünf und zehn Jahren. Die Investorenpräsentationen dauern bis heute.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote