Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anleihen US-Kommunalanleihen weiter auf Talfahrt

Der Markt für Anleihen der amerikanischen Kommunalanleihen schwächelt. Es gibt zu viele Angebote und nur niedrige Renditen. Die Kurse fallen und die Renditen stiegen um bis zu 20 Prozent an.
Kommentieren

HB FRANKFURT. Anleger meiden aktuell Anleihen von Kommunen aus den USA. Die Papiere haben auch heute ihre Talfahrt fortgesetzt und den achten Handelstag in Folge starke Verluste erlitten. "Die Preise sind zu hoch, die Renditen zu niedrig", erklärte Marilyn Cohen, Präsidentin von Envision Capital in Los Angeles. Gleichzeitig seien aber immer mehr Emissionen auf den Markt gekommen. "Der Markt hat ganz offensichtlich Probleme damit, so viel Material zu verdauen", erklärte Cohen.

Am Sekundärmarkt gaben die Kurse von Kommunalanleihen mit der Bestnote AAA so stark nach, dass die Renditen um bis zu 20 Basispunkte zulegten. Normalerweise bewegen sich die Renditen der sogenannten Munis täglich in einem niedrigen einstelligen Bereich. Besonders unter Druck waren länger laufende Papiere. Die Rendite von 30-jährigen Kommunalanleihen stieg um 20 Basispunkte auf 4,62 Prozent und lag damit über der Rendite der 30-jährigen US-Staatsanleihen, die bei 4,3 Prozent notieren.

Wegen der schwachen Marktlage haben einige Kommunen und Städte ihre für die Woche geplanten Emissionen abgesagt.

Startseite

0 Kommentare zu "Anleihen: US-Kommunalanleihen weiter auf Talfahrt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%