Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anleihen Was das Draghi-Programm für Anleger bedeutet

Die EZB kauft Anleihen für insgesamt 1,14 Billionen Euro. Das dürfte die Kurse weiter steigen und die Renditen sinken lassen. Wie sicherheitsorientiere Anleger sich jetzt positionieren sollten und wo sie Renditen finden.
03.02.2015 - 15:00 Uhr
Der EZB-Präsident flutet die Märkte mit Geld. Quelle: Reuters
Mario Draghi

Der EZB-Präsident flutet die Märkte mit Geld.

(Foto: Reuters)

Düsseldorf Extrem konservative Anleger haben es nicht leicht. Die Zinsen haben die Notenbanken quasi abgeschafft, sichere Staatsanleihen bringen keine Rendite mehr. Im Gegenteil. Negative Renditen sind keine Seltenheit mehr, vor allem bei Bundesanleihen mit kurzen Restlaufzeiten verbrennen Investoren Geld.

Auch die Vermögensverwalter, die beim Depot-Contest der Münchener DAB Bank in der Kategorie „Sicherheit“ antreten, müssen sich dieser Herausforderung stellen. Ihre Aktienquote darf nur 20 Prozent betragen, der Rest steckt in Anleihen, die aber immer weniger Erträge abwerfen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Anleihen - Was das Draghi-Programm für Anleger bedeutet
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%