Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anleihenbericht Bondkurse geraten unter Druck

Die Anleihemärkte haben am Mittwoch weiter nachgegeben. Dabei waren die Verluste in Europa größer als in den USA. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um acht Basispunkte auf 3,35 Prozent.

HB FRANKFURT. Der Terminkontrakt Bund-Future sank um 65 Basispunkte auf 120,53 Prozent. Deutschland nahm sieben Mrd. Euro über eine zweijährige Bundesschatzanweisung auf. Das Papier wurde am Markt gut aufgenommen. Die Emission war 2,3-fach überzeichnet, bei der vorherigen Auktion im Juni lag die Quote beim 1,9-fachen.

Italien platzierte eine 30-jährige Anleihe über sechs Mrd. Euro erfolgreich am Markt. „Wir sind extrem zufrieden mit dem aufgenommenen Betrag“, sagte Maria Cannata, Generaldirektorin bei der Schuldenverwaltung in Rom. Weitere Emissionen seien „in Abhängigkeit der Marktbedingungen geplant“, sagte Cannata weiter. Aus Bankenkreisen hieß es, es lagen Gebote über 9,5 Mrd. Euro vor. Italien wird von der Ratingagentur Moodys mit der Bonität „Aa2“ eingestuft und von S&P mit „A+“.

Die Rendite der zehnjährigen US-Treasuries stieg um einen Basispunkt auf 3,45 Prozent. Vor Veröffentlichung des Beige Book der US-Notenbank wurde am Markt erwartet, dass die Fed keine Zinsänderung vornehmen wird. Die nächste Zinsentscheidung ist für den 23. September vorgesehen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote