Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Argentinische Euro-Anleihen Soros setzt sich durch

Der Starinvestor George Soros hat vor einem Londoner Gericht einen wichtigen Etappensieg im Streit um argentinische Staatsanleihen errungen. Die Chancen auf eine Auszahlung stehen damit gut.
Kommentieren
Die Chancen für eine Auszahlung der Euro-Anleihen stehen damit gut. Quelle: dpa
Finanzinvestor George Soros

Die Chancen für eine Auszahlung der Euro-Anleihen stehen damit gut.

(Foto: dpa)

LondonHedgefonds um den Starinvestor George Soros haben vor einem Londoner Gericht einen Etappensieg im Streit um die Auszahlung von argentinischen Staatsanleihen erstritten. Für den entsprechenden Teil der Anleihen in Euro-Währung gelte britisches Recht, urteilte der Londoner High Court am Freitag. Soros' Fonds Quantum Partners und seine Mitstreiter liegen mit anderen Hedgefonds aus New York im Clinch. Diese Fonds - NML Capital und Aurelius Capital Management - hatten in den USA einen Auszahlungsstopp für bestimmte argentinische Anleihen erklagt, solange das Land Schulden bei ihnen nicht bezahlt hat. Die Sperre gilt aber nur für Papiere unter US-Recht.

Die Chancen für eine Auszahlung der Euro-Anleihen stehen damit gut. „Die klagenden Inhaber von Euro-Bonds sind sehr froh über die Londoner Entscheidung“, teilten die Anwälte in London mit.


Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Argentinische Euro-Anleihen: Soros setzt sich durch"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote