Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auktion Banken verschmähen neue zehnjährige Bundesanleihe

Deutschland kommt nicht mehr so leicht an Geld. Fünf Milliarden Euro wollte der Bund über eine neue zehnjährige Anleihe einsammeln. Doch so viel kam nicht zusammen – trotz der vergleichsweise hohen Rendite.
15.07.2015 - 13:02 Uhr
Deutschland leiht sich frisches Geld. Quelle: dpa
Ein Euro-Münze vor dem Bundesadler

Deutschland leiht sich frisches Geld.

(Foto: dpa)

Frankfurt Das hätten Banker nicht erwartet. Angesichts der seit Mitte April deutlich gestiegenen Renditen und der noch nicht gesicherten Hilfen für Griechenland sollte die Auktion der zehnjährigen Bundesanleihe „gut unterstützt“ sein, schrieben noch am Morgen die Analysten der Commerzbank in ihrem Marktausblick. Doch gekommen ist es anders. Um 11.30 Uhr fiel der sprichwörtliche Hammer für die Versteigerung der neuen zehnjährigen Bundesanleihe im Volumen von fünf Milliarden Euro. Doch die Kaufgebote lagen bei nur 4,499 Milliarden Euro. Das ist bereits das achte Mal in diesem Jahr, dass es zunächst zu wenig Nachfrage nach einem Bundeswertpapier gab.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Auktion - Banken verschmähen neue zehnjährige Bundesanleihe
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%