Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auktion von Schatzanweisungen Schäuble verdient mit Schuldenmachen kein Geld mehr

Bei der letzten Auktion mussten Investoren noch draufzahlen, dieses Mal ist der Staat dran: Bei der Versteigerung zwölfmonatiger Bundesschatzanweisungen hat der Finanzminister nichts verdient, aber Milliarden bekommen.
1 Kommentar
Bundesfinanzminister Schäuble: Leihen für lau war mal. Quelle: Reuters

Bundesfinanzminister Schäuble: Leihen für lau war mal.

(Foto: Reuters)

Berlin Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble verdient mit dem Schuldenmachen kein Geld mehr. Die Versteigerung zwölfmonatiger Bundesschatzanweisungen spülte am Montag knapp 2,1 Milliarden Euro in die Staatskasse, teile die für das Schuldenmanagement zuständige Finanzagentur mit. Die Investoren ließen sich ihr Geld aber mit einer Durchschnittsrendite von 0,1319 Prozent vergüten. Die belege „eine leicht gestiegene Renditeerwartung der Investoren im aktuellen Marktumfeld“, hieß es. Bei der vorangegangenen Auktion im November mussten Investoren noch leicht draufzahlen.

Die Versteigerung am Montag war erneut 1,8-fach überzeichnet. „Die Nachfrage bei der heutigen Neubegebung war moderat“, erklärte die Finanzagentur.

2012 hatte Schäuble von Deutschlands Status als sicherer Hafen profitiert. Bei 21 von 70 Auktionen musste der Staat nicht wie üblich Zinsen zahlen, sondern verdiente beim Schuldenmachen Geld. Inzwischen fassen Anleger wieder mehr Vertrauen zu Anlagen in Krisenstaaten, was sich in sinkenden Risikoaufschlägen für Papiere aus Staaten wie Italien und Spanien ausdrückt. Umgekehrt steigen die Zinsen für deutsche Bundesanleihen. Das Bundesfinanzministerium will sich in diesem Jahr 250 Milliarden Euro am Kapitalmarkt leihen - fünf Milliarden Euro weniger als 2012.

  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Auktion von Schatzanweisungen: Schäuble verdient mit Schuldenmachen kein Geld mehr"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • http://pigbonds.info/ - einfach ansehen und die richtigen eigenen Gedanken dazu machen...

Serviceangebote