Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bei schwacher Inflation EZB könnte Anleihen kaufen

„Unkonventionelle Instrumente“ sei die EZB laut Vizepräsident Vitor Constancio bereit einzusetzen, sollte eine längere Periode niedriger Inflation drohen. Gemeint wären damit wohl in erster Linie Anleihenkäufe.
19.06.2014 - 16:30 Uhr
EZB-Vizepräsident Vitor Constancio signalisierte heute, dass die Zentralbank eine längere Inflations-Periode wohl mit einem Anleihekaufprogramm bekämpfen würde. Quelle: Reuters

EZB-Vizepräsident Vitor Constancio signalisierte heute, dass die Zentralbank eine längere Inflations-Periode wohl mit einem Anleihekaufprogramm bekämpfen würde.

(Foto: Reuters)

Frankfurt EZB-Vizepräsident Vitor Constancio hat signalisiert, dass für die Europäische Zentralbank großvolumige Anleihekäufe der nächste Schritt sind, sollten sich die Inflationsaussichten verschlechtern.

„Wie würde die EZB reagieren, wenn die Risiken einer längeren Periode niedriger Inflation konkret werden?“, fragte Constancio am Donnerstag in einer Rede in Athen. „Die EZB ist bereit, zusätzliche unkonventionelle Instrumente einzusetzen, sollte die Wahrscheinlichkeit dieses Szenarios zunehmen. Die politische Antwort darauf würde ein breit angelegtes Anleihekaufprogramm beinhalten.“

Nach der Zinsentscheidung der EZB am 5. Juni hatte Notenbankpräsident Mario Draghi ein Maßnahmenpaket bekanntgegeben, das die Eurozone gegen eine Deflation schützen und das Wachstum anschieben soll. Neben einem negativen Einlagensatz der EZB beinhaltet das Paket gezielte Kredite an Banken. Die 18 Mitglieder umfassende Eurozone kämpft darum, die Konjunkturerholung aufrechtzuerhalten, gebremst von einem schwachen Kreditwachstum, hoher Arbeitslosigkeit und einer Inflation von gerade einem Viertel des von der EZB angepeilten Wertes.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Bei schwacher Inflation - EZB könnte Anleihen kaufen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%