Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bond-Auktion Polen sammelt Rekordsumme ein

Polen hat nach einer Anleihenauktion mehrere Milliarden Euro auf dem Kapitalmarkt eingesammelt. Die Nachfrage war hoch und die Bonds mehrfach überzeichnet.
Kommentieren
Die Polen-Anleihen waren mehrfach überzeichnet. Quelle: AFP

Die Polen-Anleihen waren mehrfach überzeichnet.

(Foto: AFP)

Warschau Polen hat den Kapitalmarkt um die Rekordsumme von 13,7 Milliarden Zloty (umgerechnet 3,3 Milliarden Euro) angezapft. Das Finanzministerium sammelte am Mittwoch 310 Millionen Euro mit im Juli 2015 auslaufenden Bonds ein, den Rest nahm das Land für Anleihen mit einer Laufzeit bis April 2018 ein. Die Nachfrage war hoch - die Überzeichnungsquote lag bei 1,52 beziehungsweise 3,25.

Laut Händlern kamen die Investoren überwiegend aus dem Inland. Einige Experten machten deswegen bereits ein Ende der jüngsten Rally nach polnischen Staatsanleihen aus, die Ende 2012 die Renditen auf ein Rekordtief fallen ließ. Zuletzt waren sie jedoch wieder gestiegen.

Auch Polen leidet unter der Euro-Krise. Es wird erwartet, dass die Wirtschaft im vergangenen Jahr um rund zwei Prozent gewachsen ist. 2011 waren es noch 4,3 Prozent.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Bond-Auktion: Polen sammelt Rekordsumme ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote