Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bondbericht Anleiherenditen fallen nach Emissionsplänen

An den europäischen Bondmärkten sind die Kurse gestern gestiegen. Die Renditen, die sich gegenläufig zu den Kursen bewegen, sanken entsprechend.

HB FRANKFURT. Rückenwind erhielten die Bondkurse von den Emissionsplänen Deutschlands. So will das Land im vierten Quartal wegen der verbesserten Finanzierungslage die geplanten Anleiheemissionen um 22 Prozent auf 59 Mrd. Euro kürzen. Der niedrigere Kapitalbedarf Deutschlands sei schon eine Seltenheit, so dass die Märkte darauf sehr positiv reagierten, erläuterte Anleiheexperte Russell Jones von RBC Capital Markets.

Die US-Anleihekurse und-renditen pendelten größtenteils um den Stand vom Vortag. Investoren verhielten sich angesichts des beginnenden G20-Gipfeltreffens und einer Auktion von siebenjährigen Staatsanleihen abwartend. Die Emission soll 29 Mrd. Dollar einspielen. Auf den Bondkursen lasteten jedoch Daten vom US-Arbeitsmarkt, die besser als erwartet ausfielen. Zehnjährige US-Treasuries rentierten bei 3,40 Prozent zwei Basispunkte niedriger. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen gab vier Basispunkte auf 3,33 Prozent nach. Für den Bund-Future, das Stimmungsbarometer am Terminmarkt, ging es 24 Basispunkte auf 120,72 Prozent aufwärts.

Am Primärmarkt will der französische Mischkonzern Lagardère eine fünfjährige Anleihe in Euro auflegen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote