Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Coronahilfen Novum für Deutschland: Firmenbonds mit Staatsgarantie sollen Realwirtschaft retten

Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik will der Bund für neue Schulden von Unternehmen bürgen. Die Zeit drängt: Viele Firmen brauchen dringend frisches Geld.
31.03.2020 - 12:46 Uhr
VW hat noch Zugang zum Kapitalmarkt – wenn auch zu deutlich gestiegenen Kosten. Quelle: Polaris/laif
Volkswagen AG

VW hat noch Zugang zum Kapitalmarkt – wenn auch zu deutlich gestiegenen Kosten.

(Foto: Polaris/laif)

Frankfurt Der Volkswagen-Konzern traut sich, was in Zeiten von Corona bislang nur wenige deutsche Unternehmen gewagt haben. Am Montag platzierte VW eine Anleihe mit drei Tranchen über drei, fünf und acht Jahre mit einem Volumen von insgesamt 2,1 Milliarden Euro.

Dafür nahmen die Wolfsburger deutlich gestiegene Finanzierungskosten in Kauf: Für die fünfjährige Anleihe musste VW einen Aufschlag von 3,35 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zahlen. Das ist rund dreimal so hoch, wie bei einem vergleichbaren Papier von Ende 2018.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Coronahilfen - Novum für Deutschland: Firmenbonds mit Staatsgarantie sollen Realwirtschaft retten
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%